Deutschland gewinnt per „Golden Goal“ gegen China

Korfball: Weltmeisterschaft

Die deutsche Korfball-Nationalmannschaft, in deren Kader fünf Spielerinnen aus Castrop-Rauxel stehen, hat am Mittwochabend die abschließende Zwischenrunden-Partie bei der Weltmeisterschaft in Belgien gewonnen. In Gent setzte sich die Auswahl des Deutschen Turnerbundes mit 27:26 nach "Golden Goal" gegen China durch.

CASTROP-RAUXEL

, 05.11.2015 / Lesedauer: 2 min
Deutschland gewinnt per „Golden Goal“ gegen China

Anna Schulte vom Schweriner KC war beim 27:26-Sieg der deutschen Korfballer gegen China drei Mal erfolgreich.

Gegen China geriet die Mannschaft der niederländischen DTB-Trainer Ruben Boode und Vincent van der Slot zunächst mit 1:3 in Rückstand, setzte sich aber bis zur zwölften Minute auf 6:4 ab. China konterte fünf Minuten später mit dem 8:8-Ausgleich und führte später sogar mit 13:12. Jana Kierdorf vom TuS Schildgen und Karen Fuchs sorgten für den knappen 14:13-Vorsprung zur Pause für die Deutschen.

Auch im zweiten Abschnitt lief es zunächst gut für das DTB-Team, das auf 18:15 davonzog. Doch China erspielte sich bis zur 35. Minute ein 23:20. Bis zum Ende der regulären Spielzeit konnten die Deutschen zum 26:26 ausgleichen. Das "Golden Goal" musste die Entscheidung bringen: Die Chinesen vergaben ihren ersten Angriff, Dominic Düring (SG Pegasus) war erfolgreich.

"Wir wollten es eigentlich nicht so spannend machen", kommentierte DTB-Teammanager Jochen Schittkowski (Schweriner KC). "Es ist aber erfreulich, dass wir auch einmal eine enge Partie für uns entscheiden konnten." Anna Schulte und Karen Fuchs vom Schweriner KC steuerten jeweils drei Treffer bei. Am Freitag, 6. November, geht es für die Deutschen nun weiter in der Platzierungsrunde um Rang 5 bis 8 gegen Russland.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt