Die neu gemischte B1-Jugend der SG Castrop setzt sich hohe Saisonziele. Dafür sind zwölf neue Akteure an die Bahnhofstraße gewechselt, die teilweise auch schon überkreislich aktiv waren.

von Sarah Rütershoff

Castrop-Rauxel

, 05.09.2018, 15:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zwar haben die B-Junioren der SG Castrop in der vergangenen Saison den Bezirksliga-Aufstieg verpasst, doch hat dieser den Kampfgeist der Jungs erst so richtig entfacht. Der Fokus in der kommenden Saison liegt ganz klar auf der Meisterschaft, Wettbewerbe wie die Hallen- und Feldstadtmeisterschaft sollen als positive Verstärker gelten. Wir stellen die B1-Junioren als unser „Jugendteam der Woche“ vor.

Der Kader hat sich um eine Menge Spieler erweitert. Insgesamt zwölf neue Akteure, von denen auch einige bereits Bezirks- und Landesligaerfahrung gesammelt haben, kommen aus anderen Vereinen dazu. Die übrigen zehn Spieler rücken aus der alten B2 auf. Der einzige Spieler, der auch im letzten Jahr schon als Jungjahrgang in der B1 dabei war ist Dawid Lewandowski. „Bemerkenswert ist, dass wir gerade einmal ein paar Wochen in diesem Kader zusammen sind und uns dennoch auf dem Platz, beim Training als auch privat super verstehen“, sagt Dawid. „Die Atmosphäre in der Mannschaft ist großartig und auf dem Platz beweisen wir großen Kampfgeist.“

„Offensiv mit die stärkste Mannschaft“

Kapitän Luca Seegers erklärt sich die „gute Teamchemie“ damit, dass sich alle Spieler untereinander bereits aus alten Vereinen, Schulen oder Freizeitaktivitäten kennen. „Außerdem haben wir ein tolles Trainerteam, das echt gut auf uns abgestimmt ist“, sagt Luca, „unseren Trainern ist klar, dass wir oben mitspielen wollen und werden das Maximum aus uns herausholen.“ Trainer Timo Muth weiß, woran er mit seiner Mannschaft noch arbeiten muss. „Offensiv sind wir mit die stärkste Mannschaft in der Liga, doch an der Verteidigung müssen wir noch arbeiten“, so Muth. Fall es zu beruflichen Einspannungen kommt, ist er nicht allein und hat Unterstützung von zwei Co-Trainern: Nils Nölle und Darwin Könnecke.

Die Zusammenarbeit basiert auf einem freundschaftlichen Verhältnis, was die Arbeit auf dem Platz deutlich erleichtert. „Ich selbst bin 24 Jahre alt, die Spieler sind mit ihren 16 und 17 Jahren gar nicht so weit entfernt von uns Trainern“, sagt Muth. „Wir sprechen quasi die Sprache der Jugendlichen und erreichen sie so sehr gut.“ Da der Kader mit insgesamt 24 Spielern, davon zwei Torwarten, sehr groß ist, dürfen einige der Spieler während der Saison auch in der B2 Erfahrungen sammeln und dort gelegentlich aushelfen.

Fokus liegt auf Meisterschaft

Als einer der stärkeren Gegner der Saison zählt Muth den FC Frohlinde, gegen den die SG im Kreispokal kürzlich erst einen 2:0-Erfolg feierte. „Frohlinde ist eine Mannschaft, die schon vier, fünf Jahre eingespielt ist, da haben wir noch Nachholbedarf“, weiß Muth. „Aber wir sind auf dem richtigen Weg und haben im Kreispokal schon mal ein Zeichen gesetzt.“

In erster Linie möchten sich die Jungs auf die Meisterschaft fokussieren, sich im besten Fall für die Aufstiegsrunde qualifizieren und dann aufsteigen. „Wettbewerbe wie die Hallen- und Feldstadtmeisterschaft, sowie der Kreispokal, gelten für uns als Zusatz, die wir ebenfalls erfolgreich gestalten und gewinnen möchten“, so Spieler Dawid Lewandowski.

Ein Ziel spornt sie in dieser Saison besonders an: die stärkste Mannschaft der Stadt zu sein. Zum Greifen nah war dieses Ziel bereits zum Ende der letzten Saison, jetzt müssen Muths Jungs nur noch an sich und ihre Qualitäten glauben, damit das klappen kann. „Das Saisonziel von uns Spielern ist ganz klar die Meisterschaft“, so der Kapitän der Mannschaft und fügt selbstbewusst hinzu: „Wir sind eine gute Truppe.“

Lesen Sie jetzt