Die D-Jugend der HSG entwickelt sich gut

Jugend-Team der Woche

Mit dem Sieg bei dem vom eigenen Verein ausgerichteten Dreikönigs-Turnier im Januar sind die D-Jugend-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin gut in das Jahr 2017 gestartet. Nun geht es für unser „Jugend-Team der Woche“ darum, sich in der Kreisliga auf den Übergang zur nächsthöheren Altersklasse einzustimmen.

CASTROP-RAUXEL

, 09.02.2017, 14:28 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die D-Jugend-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin mit den Medaillen für den Sieg beim eigenen Dreikönigs-Turnier. Hinten v.l.: Elias Menguecek, Jan Geesmann, Joel Wollfs, Michel Goebel, Trainer Björn Wieser, Lukas Balz, Julian Scholz, Moritz Tann, Maximilian Tann und Co-Trainer Titus Günther. Vorne v.l.: Lukas Fleddermann, Joel Hinzen, Eric Rotzsch und David Dietze.

Die D-Jugend-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin mit den Medaillen für den Sieg beim eigenen Dreikönigs-Turnier. Hinten v.l.: Elias Menguecek, Jan Geesmann, Joel Wollfs, Michel Goebel, Trainer Björn Wieser, Lukas Balz, Julian Scholz, Moritz Tann, Maximilian Tann und Co-Trainer Titus Günther. Vorne v.l.: Lukas Fleddermann, Joel Hinzen, Eric Rotzsch und David Dietze.

Die jungen Handballer werden zur neuen Saison fast alle in die C-Jugend wechseln. Seit fast vier Jahren begleitet Björn Wieser, der auch als Spieler für die Bezirksliga-Männer der HSG aufläuft, die jetzige D-Jugend als Trainer. Er freut sich darüber, dass seine Schützlinge eine sichtbare Entwicklung genommen haben – nicht nur spielerisch, sondern auch im Umgang miteinander. „In der Anfangszeit gab es im Training noch Unruhe und kleine Sticheleien untereinander“, berichtete Wieser. Dies sei heute so gut wie gar nicht mehr der Fall. „Die Jungs sind zu einer richtigen Mannschaft geworden.“

Vier Spiele gewonnen

Der Großteil des Teams spielt das zweite Jahr in der D-Jugend-Kreisliga. Als Jungjahrgang hatte die HSG 2015/16 nur einen Sieg und zwei Unentschieden aus 18 Spielen geholt. Jetzt steht sie mit acht Punkten aus zwölf Partien deutlich besser da – auch wenn Platz acht noch im unteren Drittel angesiedelt ist.

Für das Trainergespann, das Wieser mit dem A-Jugend-Spieler Titus Günther bildet, spielt die Platzierung aber ohnehin keine große Rolle. „Uns war wichtig, dass wir mehr Spiele gewinnen als in der vergangenen Saison“, sagt Wieser, der beobachtet, dass sich seine Schützlinge immer besser zurechtfinden. Schon vier Mal gingen sie als Sieger vom Parkett.

Im Wesentlichen ist das Team aus der Vorsaison zusammengeblieben. Lukas Fleddermann, der eigentlich noch im E-Jugend-Alter ist, und Lukas Balz sind als jüngere Spieler dazu gekommen. Torhüter Joel Hinzen hat erst zum Ende der vergangenen Saison seine neue Rolle übernommen und ist vom Feld zwischen die Pfosten gewechselt. „Er hat sich technisch sehr gut entwickelt“, lobt Wieser, „wenn noch die Körpergröße hinzukommt, wird er ein richtig guter Torwart.“

Die beiden torgefährlichsten Spieler sind Eric Rotzsch und David Dietze. „Die beiden sind immer für acht bis zehn Treffer gut“, sagt Wieser, „umso schwerer wiegt es, wenn sie mal ausfallen.“ David hat ein erfolgreiches Vorbild in der eigenen Familie, denn sein älterer Bruder Lennart spielt mit der A-Jugend der HSG in der Landesliga. „Lennart hat David auch zum Handball gebracht, nachdem er zunächst Fußball gespielt hatte“, weiß der Trainer zu berichten.

Moritz Tann ist ebenfalls ein Beispiel dafür, dass es bei der HSG familiär zugeht. Sein älterer Bruder Maximilian, der beim Dreikönigs-Turnier auch bei der D-Jugend mitwirkte, spielt in der Kreisliga für die C-Jugend der HSG. Der jüngere Bruder Hendrik läuft für die E-Jugend auf. Moritz und Maximilian werden in der kommenden Saison voraussichtlich wieder in einem Team spielen, da fast der komplette Kader der D-Jugend in die nächsthöhere Altersklasse wechselt.

Vorbereitung beginnt

Gerade auch als Vorbereitung auf die C-Jugend findet es Björn Wieser wichtig, dass die derzeitige D-Jugend nicht in der Kreisklasse, sondern in der deutlich spielstärkeren Kreisliga antritt.

Bereits jetzt haben Wieser und Günther im Training inhaltlich mit der Vorbereitung auf die höheren Altersklassen begonnen. „Wir zeigen auch schon Spielzüge, die in der 1. Mannschaft und in der A-Jugend gespielt werden“, berichtet Wieser, „unsere Idealvorstellung ist, dass alle Teams im Verein auf derselben Grundlage spielen.“

Ihr nächstes Spiel in der Kreisliga absolvieren die D-Jugend-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin am Sonntag, 12. Februar, um 16 Uhr auf eigenem Parkett. Gegner ist dann die PSV Recklinghausen (5.). Das Training der Rauxeler D-Jugend findet mittwochs von 17.30 bis 18.45 Uhr in der Sporthalle der Johannes-Rau-Realschule und freitags von 16.30 bis 18 Uhr in der Sporthalle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums statt. Weitere Informationen sind auf der im Internet zu finden

Lesen Sie jetzt