Die SG Castrop wird von Philipp Müller überrollt

rnFußball-Bezirksliga

Das Ergebnis von 5:1 (3:0) für den SV Vestia Disteln sieht ernüchternd aus für den Fußball-Bezirksligisten SG Castrop. Damit ist aber nicht die gesamte Geschichte zur Partie erzählt.

Castrop-Rauxel

, 12.08.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Castrops Coach Tino Westphal berichtete nach dem Abpfiff in Herten: „Das Spiel war aber nicht so einseitig wie es das Ergebnis vermuten lässt. Auch wir hatten unsere Chancen, nutzten sie aber nicht. Und Disteln hat aus vier Standards vier Tore gemacht“

Jetzt lesen

Bis zum Pausenstand von 3:0 für Vestia Disteln war am Sonntag Torjäger Philipp Müller an allen Treffern beteiligt. Zweimal brachte Müller Freistöße in den Castroper Strafraum. Zum 3:0 (25.) schlug er selbst zu, als er den Ball aus 16 Metern schön ins Toreck zirkelte.

Nicht geschockt vom 0:3

„Das 0:3 zur Pause hat uns aber nicht so geschockt, dass wir die Flügel haben hängen lassen“, so Trainer Westphal. Im Gegenteil: In den ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn gab die SG Castrop sogar den Ton an, kassierte aber trotzdem das 0:4 (49.). Zu allem Überfluss lenkte Benedikt Meyer-Drabert den Ball ins eigene Netz.

Toskai fliegt vom Platz

Wenig später (51.) war Castrop an der Reihe mit jubeln: Youssouf Joe Kourouma traf per Fallrückzieher zum 1:4 nach einem blitzsauber herausgespielten Angriff. Das sollte es trotz weiterer drei Chancen aber gewesen sein mit SG-Treffern. Daniel Schmitz erhöhte für Disteln letztlich noch auf 5:1 (62.). In der 86. Minute wurde Castrop sogar personell dezimiert: Dennis Toskai sah die Gelb-Rote Karte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt