Drei Elfmeter-Pfiffe gegen Habinghorst

Fußball: Kreispokal

Vier Mannschaften aus Castrop-Rauxel standen am Mittwochabend im Fußball-Kreispokal auf dem Platz. Den Sprung in die zweite Runde schaffte allerdings nur eine. Kurios: Die Sportfreunde Habinghorst bekamen drei Handelfmeter gegen sich gepfiffen.

CASTROP-RAUXEL

, 13.08.2015, 11:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Drei Elfmeter-Pfiffe gegen Habinghorst

Brahim Agriffou vom SV Dingen traf zum zwischenzeitlichen 3:6 gegen den Landesligisten Sodingen.

Fußball, Kreispokal, 1. Runde ETuS Wanne - SG Eintracht Ickern/Yeni Genclik  1:4 (1:2)

Der A-Kreisligist SG Eintracht/Genclik wurde beim eine Klasse tiefer spielenden ETuS Wanne seiner Favoritenrolle gerecht. Bereits nach sieben Minuten brachte Spielertrainer Serafettin Biyik die SG Eintracht/Genclik mit 1:0 in Führung, Yasin Erdogrul legte in der 23. Minute den zweiten Treffer nach. Die Wanner hielten jedoch dagegen und markierten noch vor der Pause den Anschlusstreffer (38.).

Nach dem Seitenwechsel machten Erdogrul (60.) und Berkan Corbaci dann aber alles klar. "Es ist für uns immer schwierig auf Asche zu spielen", kommentierte Biyik, "am Ende war es dann aber doch ein eindeutige Angelegenheit für uns."

Jetzt lesen

SV Dingen - SV Sodingen 3:9 (2:6)

Achtbar hat sich der SV Dingen (Kreisliga B) aus der Affäre gezogen. Gegen den Titelverteidiger SV Sodingen (Landesliga) hielt die Elf von Spielertrainer Ilker Bahcecioglu über weite Strecken gut mit und verlor letztlich mit 3:9 (2:6).

"Ich bin rundum zufrieden. Die Jungs haben das super gemacht", fand Bahcecioglu. Mohammad Al Ghutani glich in der 22. Minute zum 1:1 aus. Bünyamin Ertürk schoss den zwischenzeitlichen 2:3-Anschlusstreffer. Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel traf Brahim Agriffou zum 3:6.

FC Herne 57 - Sportfreunde Habinghorst 3:1 (1:1)

Auf recht kuriose Weise veroren die Sportfreunde Habinghorst (Kreisliga B) ihr Erstrunden-Match beim FC Herne 57 (Kreisliga C). Beim 1:3 (1:1) aus Habinghorster Sicht fielen alle drei Treffer des Gegners per Handelfmeter. SF-Trainer Mirsad Ahmetovic ärgerte sich besonders über den ersten Strafstoß, der entstanden war, nachdem ein Habinghorster Spieler den Ball per Hand ins Aus befördert hatte, weil ein Herner Akteur angeschlagen im Strafraum lag.

Ahmetovic und seine Spieler hatten bei der Ausführung des Strafstoßes auf eine Fairplay-Aktion des Gegner gehofft. Der nutzte die Gelegenheit jedoch zum 1:0 (25.). Nach dem Habinghorster Ausgleich durch Murat Uguz (43.) keimte noch einmal Hoffnung auf. In der 80. und 87. Minute kam Herne dann aber zu zwei weiteren Handelfmeter-Treffern.

VfR Rauxel - ASC Leone 2:4 (1:2)

Mit 2:4 (1:2) unterlag der VfR Rauxel (Kreisliga C) gegen den ASC Leone aus der Kreisliga B. Marcel König brachte die Rauxeler nach einem 0:2-Rückstand mit seinen zwei Treffern (44./51.) zurück in die Partie. "Wir hatten den Gegner dann am Rande zum 3:2", berichtete VfR-Trainer Rene Jaschowez.

Es sollte allerdings anders kommen. Der ASC Leone erzielte in der 60. Minute per Foulelfmeter das 3:2. Nur fünf Minuten später musste Rauxels Keeper Daniel Gaßner erneut hinter sich greifen: Der ASC traf per Kopfball zum 4:2-Endstand. VfR-Trainer Jaschowez zeigte sich nach der Partie trotz des Pokal-Aus zufrieden: "Es war zwar mehr drin, aber die Leistung war dennoch akzeptabel."

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt