Duo der SG Castrop verpasst Partie gegen Ex-Konkurrenten

Fußball-Bezirksliga

Es hätte die Revanche für Ebubekir Bakkal und Hakan Cayirli werden können. Im Duell der Bezirksliga-Aufsteiger treten die Fußballer der SG Castrop (11.) bei der SG Suderwich (6.) an. In der vergangenen Saison scheiterten Bakkal und Cayirli knapp am Aufstieg mit Genclikspor Recklinghausen – als Zweiter hinter Suderwich. Doch nun fehlt das Duo am Sonntag, 19. November, gesperrt.

Castrop

, 17.11.2017, 16:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hakan Cayirli (M.) verpasste in der vergangenen Saison mit Genclikspor Recklinghausen knapp den Aufstieg als Tabellenzweiter hinter Suderwich. Nun fehlt er am Sonntag gegen den Bezirksliga-Aufsteiger gesperrt.

Hakan Cayirli (M.) verpasste in der vergangenen Saison mit Genclikspor Recklinghausen knapp den Aufstieg als Tabellenzweiter hinter Suderwich. Nun fehlt er am Sonntag gegen den Bezirksliga-Aufsteiger gesperrt. © Foto Jens Lukas

„Das ist leider sehr ärgerlich, beide waren heiß auf das Spiel und müssen nun zuschauen“, sagt SG-Coach Dennis Hasecke. Bakkal sah gegen Genclerbirligi Resse (15.) in der 66. Minute die Gelb-Rote Karte. Hasecke hatte zuvor aber kein Foul seines Defensivmanns gesehen. „Vielleicht wollte der Schiedsrichter nicht, dass die beiden gegen Suderwich spielt“, erklärt Hasecke und lacht. Hakan Cayirli, Doppel-Torschütze gegen Resse am vergangenen Wochenende, sah indes die fünfte Gelbe Karte.

Gute Offensive der Suderwicher

Bei der SG Suderwich rechnet der SG-Übungsleiter mit einem „eingespielten Haufen“ als Gegner. Denn bei den Recklinghäusern sei fast das komplette Team aus dem Aufstiegsjahr zusammen geblieben, während die Castroper ihre Mannschaft an einigen Stellen umbauten. „Daher hatten wir zu Saisonbeginn auch etwas Schwierigkeiten“, so Hasecke. Zudem habe Suderwich eine gute Offensive, was sie mit bislang 30 Toren in 14 Toren auch unter Beweis stellten.

Der SG Castrop fehlt am Sonntag indes neben dem gesperrten Duo wohl auch weiterhin Dustin Lukat. Hasecke sagt: „Er konnte am Mittwoch wieder trainieren, aber wird wohl noch nicht wieder spielen können.“

Lesen Sie jetzt