E-Jugend des Schweriner KC verteidigt die westfälische Ehre

Korfball Westpokal

CASTROP-RAUXEL Die Bilanz für die Jugendmannschaften des Westfälischen Turnerbunds (WTB) fiel schlecht aus: Nur einer von sechs möglichen Titeln der Westdeutschen Meisterschaften ging an ein Team aus Westfalen. Fünf Pokale sammelten dagegen die Teams des Rheinischen Turnerbunds (RTB).

von Ruhr Nachrichten

, 13.05.2009, 14:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die E-Jugend des Schweriner KC präsentiert stolz den Siegerpokal.

Die E-Jugend des Schweriner KC präsentiert stolz den Siegerpokal.

Wie schon im Vorjahr zeigte sich auch am Sonntag in Bergisch Gladbach die Unterlegenheit des WTB im Jugendbereich. Nur die E-Jugend des Schweriner KC konnte die Dominanz des RTB brechen.

Zunächst kein Treffer trotz Übergewicht Im Endspiel gegen den TuS Schildgen war die Mannschaft von Julian Schittkowski, Ina Heinzel und der nach über 15 Jahren scheidenden Andrea Steuer von Anfang an überlegen. Doch ein Treffer entsprang diesem Übergewicht zunächst nicht, auch weil der Mannschaft mehrere klare Strafwürfe verwehrt blieben. Erst kurz vor der Pause erzielte Leander Lentner die Führung. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel zunächst etwas zerfahrener, doch Schwerin fand seine Linie schnell wieder. Zoé Ehm traf zum vorentscheidenden 2:0. Kurz vor Schluss stellte Leander Lentner den 3:0-Endstand her.

F-Jugend des SKC ohne Stammspielerin Maja Hünneyer Die Chance auf einen zweiten Westpokal-Titel für den Schweriner KC hatte die F-Jugend im Endspiel gegen die SG Pegasus Rommerscheid. Der SKC musste dabei auf Stammspielerin Maja Hünneyer verzichten. Das merkte man auf dem Feld: Pegasus ging früh mit 3:0 in Führung. Dabei schlugen die Rheinländer den SKC mit den eigenen Waffen: dem schnellen Umschalten von Verteidigung auf Angriff. Mit meist nur einem Pass war das Spielfeld überbrückt. Kurz vor der Pause traf Lea Heinzel mit einem Weitwurf zum 1:3, doch in der zweiten Halbzeit sorgte Rommerscheid schnell für die Entscheidung. Am Ende hieß es 6:2 für Pegasus. Den zweiten Schweriner Treffer erzielte Elias Ernst.

Zweimal Verlängerung

Spannender ging es bei den D-Jugendlichen zu. Nach regulärer Spielzeit stand es zwischen dem TuS Schildgen und dem HKC Albatros 7:7. In der Verlängerung setzten sich die Rheinländer aber mit 8:7 durch. Auch bei den C-Jugendlichen ging es in die Verlängerung - erneut mit dem besseren Ende für Schildgen: Mit 5:4 setzte sich der TuS gegen den KV Adler Rauxel durch, der zuvor ein 0:3 aufgeholt hatte.

Den dritten Titel des Westpokals holte sich Schildgen in der B-Jugend beim 9:7 gegen den HKC Albatros. Im letzten Spiel des Tages sicherte sich die SG Pegasus Rommerscheid den Titel in der A-Jugend. Der HKC Albatros war beim 10:17 ohne Chance.

Lesen Sie jetzt