Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

E-Junioren des FC Frohlinde haben mit späten Toren die Nase vorn

Juniorenfußball-Stadtmeisterschaften

Am Samstag setzten sich die E-Junioren des FC Frohlinde im Finale der Feldstadtmeisterschaften gegen die SG Castrop durch. Alle Tore fielen in den abschließenden zehn Minuten.

Castrop

, 23.06.2019 / Lesedauer: 2 min
E-Junioren des FC Frohlinde haben mit späten Toren die Nase vorn

Die E-Junioren des FC Frohlinde durften späte Rore bejubeln. © Volker Engel

Die Mannschaft des Frohlinder Trainers Jens Gardemann krönte sich im Stadion an der Bahnhofstraße mit einem 4:0-Sieg (0:0) gegen Gastgeber SG Casrop zum neuen Stadtmeister der unter Elf- und Zehnjährigen.

Spiel lange auf Augenhöhe

Über 40 Minuten lang sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Chancen, jedoch zunächst ohne Torerfolg. So wurden die Schüsse von Castrops Mehdi Lasshab (14., 17. und 39. Minute) sowie von Ensar Karabirme (19.) vom FC-Keeper Moritz Reichwein pariert. Auch bei Frohlinde fehlten die entscheidenden Zentimeter zum Tor. Gregor Heinen (7. und 10.) und Lasse Isbruch (18. und 30.) verfehlten das Gehäuse knapp.

Jetzt lesen

In der Schlussphase hatten die Frohlinder gegenüber den Castropern, deren Kader durchweg aus Spielern des Jungjahrgangs besteht, die größeren Kraftreserven. „Die Gegner waren sehr stark, aber am Ende war dann die körperliche Präsenz ausschlaggebend“, so Frohlindes Trainer Gardemann.

Isbruch-Tore bescheren Sieg

In der 43. Minute traf Isbruch sehenswert nach einer Ecke, die von Lennard Bartsch getreten wurde, zum 1:0. Nur zwei Minuten später erhöhte Isbruch nach einem Alleingang aufs gegnerische Tor zum 2:0. Weitere zwei Minuten später zirkelte Stian Gardemann den Ball zum 03:0 in den Torwinkel. In der letzten Spielminute fiel dann noch das 4:0, erneut durch Isbruch.

Auch SG-Coach Daniel Bedürftig betonte nach dem Spiel den letztlich spürbaren Altersunterschied: „Trotzdem bin ich mega stolz auf die Jungs. Wir können hier erhobenen Haupts vom Platz gehen.“

Lesen Sie jetzt