Ein Finale zum Abschied aus der Adler-E-Jugend

Jugendkorfball: Deutscher Jugendcup

Für die E-Jugend-Korfballer des KV Adler Rauxel steht am Sonntag, 24. April, der Abschluss einer erfolgreichen Saison an. Der Adler-Nachwuchs wird die Farben des Westfälischen Turnerbundes (WTB) beim Deutschen Jugendcup vertreten und gegen den TuS Schildgen antreten.

CASTROP-RAUXEL

, 21.04.2016 / Lesedauer: 3 min
Ein Finale zum Abschied aus der Adler-E-Jugend

Maja Liebethal, Lara Marie Treffts, Maria Eurich, Maja Wasielak, Jan Lübke und Tim Gödde (hinten v.l.) sowie Valentin Kessebohm und Felix Schmitz (vorne v.l.) liefen am letzten Liga-Spieltag für die E-Jugend des KV Adler Rauxel auf.

Im Endspiel um die Deutsche Meisterschaft ihrer Altersklasse werden die jungen Rauxeler Korfballer in Oer-Erkenschwick auf den TuS Schildgen treffen, der als E-Jugend-Meister des Rheinischen Turnerbundes (RTB) antritt. Die E-Jugend-Korfballer von Adler Rauxel hatten ihre Saison eigentlich "nur" als Zweiter abgeschlossen. Da der Erste KC Grün-Weiß allerdings außer Konkurrenz spielt, sind die "Adler" der offizielle Meister des WTB.

Die entscheidenden Punkte wurden am letzten Spieltag (9. April) unter Dach und Fach gebracht, an dem die Rauxeler mit 4:2 gegen ihren ärgsten Konkurrenten Schweriner KC und mit 7:1 gegen Phoenix Erkenschwick gewannen. Lediglich gegen den KC Grün-Weiß gab es eine 0:2-Niederlage.

Jetzt lesen

"Wir haben gesehen, dass sich die Mannschaft im Lauf der Saison stets weiterentwickelt hat", sagt Trainerin Johanna Treffts. "Es war aber nicht unser erklärtes Ziel, die Qualifikation für den Deutschen Jugendcup zu schaffen." Nun hält die Übungsleiterin einen Erfolg im Finalspiel für möglich. "Gegen Schildgen wird uns sicherlich kein klarer Sieg gelingen", sagt Treffts, "aber ich denke schon, dass wir eine gute Chance haben."

Für den überwiegenden Teil der E-Jugend-Mannschaft wird es auch eine Abschiedsvorstellung in dieser Altersklasse werden. Spielerinnen und Spieler wie Tim Gödde, der beim 7:1 gegen Erkenschwick die meisten Körbe erzielte, Jan Lübke, Maja Liebethal, Maja Wasielak und die Schwester der Trainerin, Lara Marie Treffts, werden in der kommenden Saison für die D-Jugend auflaufen. "Sie sind ehrgeizig genug, um sich auch dort durchzusetzen", findet Johanna Treffts.

Spielen ist wichtig

Die Trainerin hatte die E-Jugend nach dem ersten Spieltag dieser Saison zusammen mit Maurice Grammel übernommen. "Uns ist es wichtig, dass auch im Training viel gespielt wird", umreißt Treffts das Konzept der beiden Übungsleiter, die noch nicht entschieden haben, ob sie in der kommenden Saison weiter an der Seitenlinie stehen werden. "Wir müssen sehen, wie wir unsere Verpflichtungen an der Universität und unser Training als Korfballer damit vereinbaren können", sagt Treffts. Auf jeden Fall soll am Sonntag mit dem jungen Team gefeiert werden, wie Grammel ankündigt: "Unabhängig vom Ergebnis dieses Spiels wird es eine Meisterfeier geben."

Lesen Sie jetzt