Ein hartes Stück Arbeit für die Spvg Schwerin

Fußball: Kreispokal

Im vergangenen Jahr hatten die Fußballer des Kreisliga A-Aufsteiger Arminia Ickern das Halbfinale des Kreispokal-Wettbewerbs erreicht. Diesmal ist für die Ickerner bereits die erste Runde die Endstation. Bezirksligist Spvg Schwerin musste ein hartes Stück Arbeit verrichten, um Runde zwei zu erreichen. Hier alle Ergebnisse.

CASTROP-RAUXEL

, 07.08.2016, 19:43 Uhr / Lesedauer: 3 min
Der SuS Pöppinghausen (rote Hemden) aus der Kreisliga B, hier mit Timo Drieselmann, war im Pokal-Duell mit dem Bezirksligisten Spvg Schwerin (links Levent Alanyali, rechts Marvin Wikcynski) nicht chancenlos.

Der SuS Pöppinghausen (rote Hemden) aus der Kreisliga B, hier mit Timo Drieselmann, war im Pokal-Duell mit dem Bezirksligisten Spvg Schwerin (links Levent Alanyali, rechts Marvin Wikcynski) nicht chancenlos.

Fußball-Kreispokal Herne, 1. Runde

SuS Pöppinghausen – Spvg Schwerin 1:3 (1:2)

Manfred Görke, Urgestein des SuS Pöppinghausen, hatte den Ascheplatz eigenhändig noch am Wochenende vor dem Spiel abgezogen und somit geglättet. Für die Kunstrasen-Liebhaber vom Schweriner Berg war der Untergrund dennoch ungewohnt.

Wer glaubte, dieses Spiel gegen die zwei Klassen tiefer spielenden Gastgeber würde ein leichtes Spiel, der sah sich schon in der ersten Minute eines Besseren belehrt: Einer schnellen Ballstafette folgte ein strammer Schuss von Alkan Erdogrul zum 1:0 in den Winkel. Der Favorit schien perplex und kam nur schwer „aus den Socken“.

Die Pöppinghauser verteidigten mit viel Einsatz die Führung. Schwerin kam nur schwerlich in aussichtsreiche Positionen. Pöppinghausen war mit Kontern gefährlich.

Nach und nach diktierte der Bezirksligist immer mehr das Geschehen. Das direkte Freistoßtor von Martin Kapitza zum 1:1 (35.) war quasi schon die Wende. Abdelghani Habri gelang kurz vor dem Pausenpfiff das 2:1 (43.). Nach dem Wechsel war es der von den A-Junioren gekommene Mirco Burkamp, der nach feiner Einzelleistung von Gordin Ewang mit dem 3:1 (61.) alles klarstellte.

TEAMS UND TORE PÖPPINGHAUSEN: Karius, Karjakin, Lagutin, Kilian, Basbas, Aggrey (56. Zegar), Pllavci, Ahmeti, Zigan (60. Wilde), Drieselmann, ErdogrulSCHWERIN: Schwerin: Gehrmann, Keskin (46. Alanyali), Rupieper, Yasar, Horn, El-Marsi, Kapitza, Habri, Burkamp (65. Urbanski), Wikczynski, Ewang.Tore: 1:0 (1.) Erdogrul, 1:1 (35.) Kapitza, 1:2 (45.) Habri, 1:3 (61.) Burkamp. 

ESV Herne – SG Castrop-Rauxel 0:6 (0:1)

Die SG Castrop (Kreisliga A) wurde beim ESV Herne (Kreisliga C) ihrer Favoritenrolle durch ein 6:0 (1:0) gerecht. Als Doppel-Torschütze zeichnete sich dabei Tobias Lübke aus. Er traf zum 1:0 (4.) und 3:0 (65.). Zudem trugen sich Yalim-Dogan Öztürk, Marc Olschewski, Marc Meyer und Thomas Bragin in die Torschützenliste ein.

Co-Trainer Marco Taschke berichtete: „In der ersten Halbzeit haben wir vergessen, die Tore zu machen. Das haben wir dann nach der Pause nachgeholt.“ Taschke sprach zudem von einer gelungenen Generalprobe für das erste Punktspiel am Sonntag, 14. August. Denn auch beim SV Firtinaspor Wanne II spielen die Castrop auf einem Ascheplatz.

TEAM UND TORE SG: Westemeier; Lukat, Öztürk, Westphal, Purchla, Lübke, Olschewski, Kamp, Dannemann, Gorzolnik, Meyer – Bragin, Wagner, Keppler.Tore: 0:1 (4.) Lübke, 0:2 (47.) Öztürk, 0:3 (56.) Lübke, 0:4 (63.) Olschewski, 0:5 (65.) Meyer, 0:6 (66.) Bragin.

SG Habinghorst/Dingen 2016 – SC Arminia Ickern 3:2 (1:1)

Gegen ihren Sportplatznachbarn in der Glückauf-Kampfbahn, die SG Sportfreunde Habinghorst/Dingen (Kreisliga B) zog das Team von Arminen-Trainer Patrick Stich am Samstagabend mit 2:3 (1:1) den Kürzeren. Stich sagte am Tag danach: „Wir haben einen richtig schlechten Tag erwischt.“

Ickern war durch Sebastian Janas mit 1:0 (18.) in Führung gegangen. Dogan Kirkkilic (20.) und Mohammad (50.) drehten den Spieß zugunsten der Spielgemeinschaft um. Janas glich zum 2:2 (60.) aus. SG-Spielertrainer Ilker Bahcecioglu erzielte per Handelfmeter den 3:2-Siegtreffer (80.).

Stich betonte: „Aufgrund der ersten Halbzeit ist der Sieg für Sportfreunde/Dingen verdient.“ SG-Spielertrainer Bahcecioglu betonte: „Meiner Meinung nach war meine Mannschaft heute ehrgeiziger als Ickern.“

TEAMS UND TORE HABINGHORST/DINGEN: Nowak; Y. Demircan, C. Bahcecioglu, Karassaridis, Kumaz (89. Lukrafka), Wesche, I. Bahcecioglu, Al Ghutani, D. Kirkkilic, Grein (56. H. Gülünoglu), A. Celik (85. Dietz)ICKERN: Gawon; C. Kampe (72. M. Henseleit), Janas, Mfitih, Latrach, E. Alic (58. D. Both), Tzitzikakis, J. Burkhardt (46. Kantarci), Weber, Raspelm G. Henseleit.Tore: 0:1 (18.) Janas, 1:1 (20.) D. Kirkkilic, 1:2 (50.) Janas, 2:2 (76.) Al Ghutani, 3:2 (80./FE) I. Bahcecioglu.

Kreispokal Recklinghausen, 1. Runde

Rot Weiß Erkenschwick – TuS Henrichenburg 0:4 (0:1)

Mit einem souveränen 4:0-Sieg hat sich der Recklinghäuser A-Kreisligist TuS Henrichenburg in der ersten Runde des Kreispokals bei RW Erkenschwick (Kreisliga B) durchgesetzt.

Somit stehen die Henrichenburger vor ihrem vorläufigen Saisonhöhepunkt, wenn am Donnerstag, 11. August, der Westfalenliga-Aufsteiger TuS Haltern zur zweiten Pokalrunde an die Lambertstraße kommt.

Erreicht hat der TuS dieses Ziel gegen Erkenschwick vor allem durch eine solide Abwehrleistung und mit einem gut aufgelegten René Niewind. Dieser erzielte einen Hattrick mit sehr sehenswerten Toren. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Christian Grum.

TEAM UND TORE TuS: Kaczorowski, Schaack, Viotto, Böcker (46. Viertel), Köhnen, Grum, Khil, Waack (56. Böhmer), Niewind, Wihler (62. Kinsler), Lämmerzahl.Tore: 0:1 (21.) Niewind, 0:2 (56.) Niewind, 0:3 (68.) Niewind, 0:4 (83.) Grum.

Lesen Sie jetzt