Ein Henrichenburger kündigt seinen Abschied in Richtung Waltrop an

rnFußball-Kreisliga B

Die Kreisliga-B-Fußballer des TuS Henrichenburg verlieren einen Perspektiv-Spieler an einen Club in der Nachbarstadt Waltrop. Dort wird ihm Bezirksliga-Fußball geboten.

Henrichenburg

, 20.01.2020, 17:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im vergangenen Sommer hatten die Fußballer des TuS Henrichenburg mit dem Abstieg aus der Kreisliga A einen Tiefschlag zu verkraften. In der Kreisliga B hatten sie sich konsolidiert und führten zwischenzeitlich gar die Tabelle an. Aktuell ist der TuS Fünfter. Kein Beinbruch. Eine Nachricht ist allerdings eine eher traurige: Von dem zusammengewachsenen Team wird ein Akteur den Verein von der Lambertstraße verlassen.

Jetzt lesen

Das ging fix. Am vergangenen Mittwoch hatte Julian Niewind, Kreisliga-B-Fußballer beim TuS Henrichenburg, ein erstes Gespräch mit Trainer Tim Braun vom Bezirksligisten Teutonia/SuS Waltrop ein erstes Gespräch. Bereits am Freitag gab der 22-Jährige, der in Waltrop lebt, seine mündliche Zusage für die neue Saison 2020/21. Und seit Samstag ist die Tinte unter dem Vertrag getrocknet.

Ein Henrichenburger kündigt seinen Abschied in Richtung Waltrop an

Julian Niewind, hier beim Schuss im Trikot des TuS Henrichenburg. © Philip Wihler

„Passt ins Profil“


In der Waltroper Zeitung wird Braun mit den Worten zitiert, dass Niewind in das Anforderungsprofil des Bezirksligisten aus der Nachbarstadt passe. „Er ist jung, dynamisch und technisch versiert. Ich bin davon überzeugt, dass er uns ab dem Sommer sicherlich weiterhelfen wird und noch mehr Qualität in unseren Kader bringt“, sagt Braun zur Verpflichtung von Niewind. Aufmerksam wurden die Teutonen auf Niewind schon in der abgelaufenen Saison. Da waren Henrichenburg und Teutonia SuS Waltrop beide noch in der Kreisliga A Recklinghausen vertreten. Braun: „Er ist mir in den beiden Spielen gegen uns sofort positiv aufgefallen.“

Niewinds aktueller Trainer, Michael Heu, erklärt: „Ich habe Verständnis für die Entscheidung von Julian. Das ist eine Chance, in der Bezirksliga zu spielen.“

Jetzt lesen

Sechs Punkte Vorsprung

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Waltroper in den kommenden Monaten nicht ihre sechs Punkte Vorsprung auf den einzigen Abstiegsplatz aufbrauchen.

Michael Heu geht davon aus, dass Julian Niewind im verbleibenden Verlauf der aktuellen Saison weiterhin Gas geben und sich voll für den TuS einsetzen werde. Dann würde auch keine Unruhe bei seinem Team entstehen. Heu: „Ich werde auf jeden Fall Julian genauso behandeln und bewerten wie bisher.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt