Eintracht: Inoffizieller Ersatz für Stadtmeisterschaft

Juniorenfußball

Ein neues Kapitel hat sich in Sachen Hallenstadtmeisterschaften der Juniorenfußballer aufgetan. Die heimischen Nachwuchskicker werden nun doch an den ursprünglich geplanten Terminen, am Samstag, 7. Januar, und Sonntag, 8. Januar, in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule an den Start gehen können.

CASTROP-RAUXEL

, 09.12.2016, 16:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eintracht: Inoffizieller Ersatz für Stadtmeisterschaft

Offiziellen Jubel wie hier im Finale der A-Jugend, als sich die Spvg Schwerin den Hallenstadtmeister-Titel mit 7:6 nach Neunmeterschießen gegen die SG Castrop gesichtert hat, wird es in diesem Jahr nicht geben.

Allerdings kämpfen sie dann nicht um den Titel des offiziellen Hallenstadtmeisters, sondern um den inoffiziellen „Stadtpokal“ – in einem Ersatzturnier von Eintracht Ickern ohne Beteiligung des Stadtsportverbands (SSV).

Das gab Sascha Schöner, Eintrachts Turnierverantwortlicher , nun bekannt. Den Eintrachtler, die ursprünglich als Ausrichter der Junioren-Hallenstadtmeisterschaften eingeplant waren, wurde die offizielle Austragung der Hallenstadtmeisterschaften vonseiten des SSV aufgrund deutlich verspäteter Zahlungen an den SSV untersagt.

Beschwichtigung erfolglos

Da auch die zuletzt unternommenen Beschwichtigungsversuche von Bürgermeister Rajko Kravanja zwischen den beiden Parteien erfolglos blieben, hat sich der Jugendvorstand von Eintracht Ickern nun dazu entschieden, ein Ersatzturnier ohne Beteiligung des SSV auszutragen.

„Letztlich ist es egal, wie das Turnier heißt. Wichtig ist, dass überhaupt ein Turnier für den Nachwuchs stattfindet. Die bisherigen Rückmeldungen waren durchweg positiv“, erklärt Schöner, der bereits alle heimischen Vereine kontaktiert und eingeladen hat.

„Höchst bedenklich“

Nicht ganz so wohlwollend sieht man die Angelegenheit beim SSV. Ulli Müller, der Vorsitzende der Sportjugend im SSV, habe von den Plänen zunächst nur durch Zufall erfahren. Zwar sei es laut Müller das gute Recht der Ickerner, Möglichkeiten zu finden ein Turnier auszutragen, aber gleichzeitig sei es „höchst bedenklich“, dass das Turnier zunächst von Ickerner Seite als Stadtmeisterschaft kommuniziert worden sei. „Die offizielle Stadtmeisterschaft kann nur durch den SSV ausgetragen werden. Ich stelle mir die Frage, ob es hier wirklich noch um die Kinder geht, oder ob der finanzielle Aspekt den Ausschlag hierzu gegeben hat“, erklärt Müller.

Die Zusage für die Nutzung der WBG-Halle für das Turnier hat Eintracht Ickern vom Sport- und Bäderamt bereits erhalten. Wenngleich die Verantwortlichen des Amts auch hier betonen, dass es sich um eine Zusage für ein Jugendfußball-Turnier und nicht die Hallenstadtmeisterschaft handele. 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt