"Europa Shield"-Pokal ist zu Hause in Sicherheit

Korfball: Europa Shield

Am Sonntagmorgen standen sie sich noch als Gegner im Halbfinale des Europa Shield Turniers gegenüber. Am Abend feierten die Korfballer des Schweriner KC und des englischen Vize-Meisters Bec KC im SKC-Clubheim an der Bodelschwingher Straße zusammen ihre Erfolge.

CASTROP-RAUXEL

, 25.01.2016 / Lesedauer: 3 min
"Europa Shield"-Pokal ist zu Hause in Sicherheit

Den Korb fest im Blick hatte Mike Dieckmann vom Schweriner KC (Foto oben, am Ball) im Vorrundenspiel gegen den späteren Turniersieger Barcelona KC.

SKC-Turnierorganisator Jochen Schittkowski sagte: „Besser kann Völkerverständigung nicht funktionieren.“ Die Briten hatten wenige Stunden zuvor ihren Vorjahressieg nicht wiederholen können, mochten aber ob ihrer 13:14-Endspielniederlage gegen den Barcelona KC nicht lange trauern, machten bei der Schweriner Bronze-Medaillen-Party mit und traten erst am Montagabend die Heimreise an.

SKC-Trainer Rüdiger Dülfer hatte bei der Feier Zeit, mit Bec-Trainer Dave Buckland in Erinnerungen zu schwelgen. Einst trafen die beiden als Nationalspieler aufeinander. Jochen Schittkowski berichtet: „Das war ein freudiges Wiedersehen mit dem Austausch von Erinnerungen, der während des Turniers nicht möglich war.“

Dem englischen Trainer wird Dülfer wahrscheinlich auch Anerkennung für die Leistung des Bec KC während des Europa Shield gezollt haben. Nach Abpfiff des Turniers hatte er bereits gesagt: „Barcelona und Bec waren an diesem Wochenende ganz klar die besten Teams hier in Castrop-Rauxel. Wir hätten eine Chance auf den Turniersieg gehabt, wenn wir als Mannschaft unsere Normalform erreicht hätten. Julian Schittkowski war mein bester Spieler, weil er im Gegensatz zu den anderen sein reguläres Niveau erreicht und teilweise übertroffen hat.“

Der Wettbewerb in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule war der sechste internationale Auftritt des Schweriner KC im sechsten Jahr in Folge. Dülfer betont: „Im kommenden Jahr möchte ich nicht beim Europa Shield spielen – lieber beim Europa Cup.“ Dazu müssten seine Schützlinge den Meister-Titel in der laufenden Regionalliga-Saison holen.

  • Vier Mal in den vergangenen sechs Jahren waren die Korfballer des Schweriner KC beim Europa Shield dabei und wurden stets Zweite oder Dritter.
  • Silbermedaillen bekamen sie 2011 in Warschau sowie 2012 in Castrop-Rauxel umgehangen.
  • Mit Bronze wurden die SKC-Korbjäger 2014 in Barcelona sowie am vergangen Sonntag beim zweiten Turnier daheim ausgezeichnet.
  • Beim Europa Cup Turnier waren die Schweriner in junger Vergangenheit zwei Mal am Ball.
  • In den Jahren 2013 und 2015 sprang jeweils der siebte Platz dabei heraus.

Insgesamt 500 Zuschauer hatten am Freitag, Samstag und Sonntag die Spiele der Teams aus Katalonien, England, Ungarn, Portugal und Deutschland verfolgt. Einen Fairness-Preis hätten dabei die SKC-Fans verdient. Diese feuerten auch das Team des Liga-Rivalen TuS Schildgen (Rheinland) an. In der Gesamtschul-Mensa wurden die Gäste-Korbjäger nicht nur kulinarisch verpflegt, sondern konnten auch live die Partien am Fernseher verfolgen.

Bis ins Detail geplant hatte der Schweriner KC die Turniertage. So hatte etwa Jochen Schittkowski den Wanderpokal, das Holzschild mit den Emblemen der Sieger, vom Bec KC in Empfang genommen – und gesagt: „Das Schild habe ich bis zur Siegerehrung zu Hause in Sicherheit gebracht.“

Lesen Sie jetzt