Ex-Vorsitzender liegt mit Vorhersage fast richtig

Auf der Außenbahn

Eine fast richtige Vorhersage, eine bestandene Meisterprüfung, ein "Pressesprecher" im Urlaub, ein mitgehörtes Gespräch, eine Nicht-Verlegung, ein Testspiel gegen einen Bundesligisten und ein verschossener Elfmeter. Das sind die Sportgeschichten vom Wochenende.

CASTROP-RAUXEL

, 10.07.2017, 18:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ex-Vorsitzender liegt mit Vorhersage fast richtig

Tschüss Peter Blau: Andreas Pelzing und Robert Janßen verabschieden den 1. Vorsitzenden

Peter Blau, vormaliger 1. Vorsitzender des FC Frohlinde, lag rückblickend mit einer Prophezeiung beinahe richtig. Blau hatte vor Wochen vor dem Bezirksliga-Derby bei der Spvg Schwerin blaue Zettelchen verteilt, auf dem die Paarungen des ersten Landesliga-Spieltages geschrieben standen – obwohl damals der Aufstieg des FCF noch gar nicht perfekt war. Peter Blau hatte damals ein Auftaktduell der Frohlinder mit SW Wattenscheid 08 vorhergesagt. Seit der Veröffentlichung des echten Spielplanes am Sonntag steht fest, dass er fast richtig lag. Das Match findet allerdings am dritten Spieltag (27. August) an der Brandheide statt.

Sven Westemeier, Fußball-Torhüter beim Bezirksliga-Aufsteiger SG Castrop, werden wahrscheinlich künftig seine Mitspieler mit Vorsicht begegnen. Denn der Keeper hat in der vergangenen Woche seine Prüfung zum Metzgermeister bestanden. Diese hatte er in Landshut (Bayern) abgelegt. Auf dem Foto des Abschlussjahrgangs sticht Westemeier ebenso hervor wie beim Teambild der SG. Er trug zwar kein Torwarttikot, dafür aber einen roten anstatt eines weißen Arbeitsanzuges.

Suri Ucar, Co-Trainer und Spieler des Fußball-Bezirksligisten Spvg Schwerin, wird durch eine langwierige Knie-Verletzung noch eine ganze Zeit fehlen. Trotzdem ist er Ansprechpartner als Vertreter von Chefcoach Marco Gruszka, wenn dieser anderweitig verhindert ist. Als Ucar vom Schreiber dieser Zeilen nun wegen des Testspiels beim SV Wanne 11 angerufen wurde, konnte er dazu allerdings nichts sagen. Wenn er auch einen Schreck über das Ergebnis (1:8) bekam. Der türkische Torjäger nahm das Gespräch am Strand von Istanbul – weit ab vom Schweriner Geschehen – an.

Aytac Uzunoglu, Fußball-Trainer des Bezirksligisten SV Wacker Obercastrop, sollte vor dem dreitägigen Trainingslager in den Niederlanden noch ein Statement über das geplante Programm für die Zandvoorter Strand- und Sandspiele abgeben. An sein Mobiltelefon nahm auch den Anrufer an. Davon merkte der Wacker-Coach aber nichts. Dennoch hörte der Reporter Stimmen im Hintergrund. Um welche Personen es sich handelte, konnte der Coach erst am Sonntag aufklären – weil sein Handy-Akku leer war. Es handelte sich (noch) nicht um seine Spieler, sondern um Schüler aus der Schule, an der Uzunoglu unterrichtet.

Andreas Pelzing, 2. Geschäftsführer des FC Frohlinde und Staffelleiter der Fußball-Bezirksliga 10, hatte am Rande des Testspiels seines FCF gegen den Oberligisten TSV Marl-Hüls (1:1) auf dem Kunstrasen dafür gesorgt, dass sich die Irritationen um das laut Spielplan abgesetzte Landesligaspiel beim SV Hilbeck schnell aufklärten. Der schwang das Telefon und konnte berichten, dass keine Verlegung des Duells vorgenommen wird. Einen Tag zuvor hatte Pelzing gezeigt, dass er nicht nur auf dem Frohlinder Kunstrasen souverän agiert, sondern auch auf Naturrasen. Im Vorbeifahren hatte der Reporter ihn nämlich im elterlichen Garten beim Rasenmähen gesehen.

Zouhair Allali, Castrop-Rauxeler Fußballtrainer in Diensten des Oberligisten Spvg Erkenschwick, stand am Samstagabend auf großer Bühne. Sein Team war nämlich in einem Freundschaftsspiel im heimischen Stimbergstadion Gastgeber des Bundesligisten FC Schalke 04. Rund sieben Wochen und einen Trainerwechsel war vor Anpfiff das letzte Spiel der Schalker Knappen her gewesen. Vor 5 187 Zuschauern unterlag Erkenschwick mit 1:9. Auf Vorlage des Castrop-Rauxelers Bastian Kniza (bekennender Schalke-Fan) markierte Sascha Drepper den Ehrentreffer des Gastgebers. Allali sagte nach Abpfiff: „Wenigstens haben wir am Ende verdientermaßen noch das Tor gemacht.“

Thomas Bragin, Fußballer beim VfB Habinghorst in der Kreisliga B, ist am Sonntag von Schiedsrichter Waldemar Jarzab (RW Germania Dortmund) als Torschütze zum 2:0 im Testspiel gegen Mengede 08/20 II (Kreisliga ) eingetragen worden. Das stimmte soweit auch. Eines war dann dennoch falsch vom Referee notiert worden. Er hatte die Anmerkung „Strafstoß“ zugefügt. Der zuständige Reporter dieser Zeitung wollte von VfB-Spielertrainer Marc Olschewski am Sonntag wissen, ob es sich dabei um einen Hand- oder Foulelfmeter gehandelt hatte, den Bragin verwandelte. Olschewski klärte auf: „Weder noch, denn er hat nur den Nachschuss verwandelt.“ Zuvor hatte Dennis Teuber nämlich aus elf Metern verschossen.

Lesen Sie jetzt