FC Frohlinde will mit Verstärkung aus dem eigenen Hause raus aus der Krise

rnFußball-Landesliga

Die Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde haben in den bisherigen fünf Meisterschaftsspielen nicht überzeugt. Zwei Punkte sind eine miese Ausbeute. Jetzt winkt Verstärkung im eigenen Hause.

Frohlinde

, 07.10.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach dem fünften Spieltag der Fußball-Landesliga 3 hatte sich das Umfeld des FC Frohlinde einen anderen Tabellenplatz erhofft. Doch der Traum im Vorfeld von einer besseren Position konnte noch nicht umgesetzt werden. Die Kicker des Trainers-Duos Stefan Hoffmann und Michael Wurst stehen auf Rang 16, in der Abstiegszone der Liga mit 18 Teams. Fünf Teams werden zum Abschluss der Saison den bitteren Weg in die Bezirksliga nehmen müssen. Das einzig Gute an der augenblicklichen Situation ist: Es ist erst der fünfte Spieltag vorbei, genug Zeit also, den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Trainer ist sprachlos

Beide Trainer zeigten sich schon sehr frustriert nach der 4:5-Niederlage bei SuS Kaiserau. Stefan Hoffmann wollte erst gar nichts sagen, Michael Wurst wetterte: „Die Spieler machen das nicht, was wir ihnen vorgeben.“ In einer Sitzung am Dienstagabend (6. Oktober) wurde auch das angesprochen. Die Versammlung war nach Aussage des 1. Vorsitzenden Robert Janßen schon länger terminiert und hatte nichts mit der Niederlage in Kaiserau zu tun.

Eine Personalie wurde neu belebt. Nachdem der langjährige Sportliche Leiter Jörg Wunsch sein Amt aus privaten Gründen vor dem Sommer niederlegte, hatte das Trainer-Duo die Arbeit mitgemacht. Jetzt ist man in Shpend Morina, den alle nur Siggi nennen, für die Nachfolge quasi im eigenen Hause fündig geworden.

Siggi Morina ist neuer Sportlicher Leiter des Landesligisten FC Frohlinde

Siggi Morina ist neuer Sportlicher Leiter des Landesligisten FC Frohlinde © Volker Engel

Vereins-Chef Janßen teilte mit: „Unser langjähriges Mitglied Siggi Morina wird als Sportlicher Leiter die Trainer und Vorstand unterstützen. Unsere Trainer sind froh, in Morina einen ausgewiesenen Fußball-Fachmann an der Seite zu haben.“ Seit Wochen war das schon geplant, und Janßen sagte am Tag nach der Sitzung: „Das hat nichts mit der augenblicklich sportlichen Lage zu tun, die Trainer besitzen unser vollstes Vertrauen.“

Jetzt lesen

Siggi Morina nennt Janßen eine „Vereins-Ikone“. Ob als ehemaliger Spieler der ersten Mannschaft, Aufstiegstrainer mit der A-Jugend in die Bezirksliga oder Obmann der Altherren. Morina habe vielfache Kontakte im heimischen Amateurbereich. Und als ehemaliger Trainer besitze er einen guten Draht zu Nachwuchsspielern. Zudem sagte Janßen: „Wir wollen uns in Zukunft im Vorstand breiter aufstellen und die Last auf mehrere Schultern verteilen. Morina macht den Anfang.“ Der neue Sportliche Leiter soll die Trainer bei der aufwändigen Arbeit zum Beispiel von etwaigen Vertrags-Verhandlungen mit Spielern unterstützen.

Trainern wird der Rücken gestärkt

„Wir haben mit Siggi Morina eine gute Lösung gefunden“, so Janßen, der immer wieder erwähnte, dass das Gespräch am Dienstag im harmonischen Rahmen ablief. Und den Trainern wird nachhaltig der Rücken gestärkt. Janßen sagte: „Natürlich ist die Situation in der Landesliga augenblicklich nicht rosig, aber wir hoffen bis zur Winterpause da unten rauszukommen. Janßen gab sich kämpferisch: „Die Trainer versuchen alles, die Spieler müssen das nur umsetzen.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt