Fieber stoppt Sieberg – "Flandernrundfahrt" gestrichen

Radsport

Radprofi Marcel Sieberg vom belgischen Rennstall Lotto-Belisol muss auf einen Start bei der "Flandernrundfahrt" durch Belgien am Samstag verzichten. Der Europastädter plagt sich mit einer Erkältung und hohem Fieber herum.

CASTROP-RAUXEL

, 03.04.2014, 15:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fieber stoppt Sieberg – "Flandernrundfahrt" gestrichen

Radprofi Marcel Sieberg hat das Traditionsrennen "Kuurne-Brüssel-Kuurne" in Belgien im Jahr 2007 als Zweiter beendet.

Vom Arzt ist ihm die Einnahme von Antibiotika für zehn Tage verschrieben worden. Sieberg selbst schreibt im Internet-Nachrichtendienst Twitter: "Ich bin enttäuscht. So habe ich mir den Start in die letzten beiden Frühlings-Klassiker nicht vorgestellt. Ich hoffe, dass Fieber hört bald auf, damit ich wieder auf mein Fahrrad kann." Wie der Castrop-Rauxeler sagt, sei es das erste Mal in seiner Profi-Laufbahn, dass er diesen Saison-Höhepunkt verpassen würde.  

Im Krankenstand schmiedet Marcel Sieberg bereits Pläne für die nahe Zukunft. Er möchte beim Scheldeprijs (zu Deutsch: Scheldepreis), einem weiteren belgischen Ein-Tages-Rennen durch Flandern, am Mittwoch, 9. April, fahren. Dieses Rennen gilt als Vorbereitung für Sieberg und sein Team auf eines der berühmtesten klassischen Ein-Tages-Rennen: Paris-Roubaix. Die Fahrt durch Nordfrankreich, die Teil des zehn Rennen umfassenden Rad-Weltcups ist, endet nach 250 Kilometern und einigen Kopfsteinpflasterpassagen im Vélodrome in Roubaix.

 

 

Lesen Sie jetzt