Flotte Sprüche und Kaugummi an der Trainerbank

Auf der Außenbahn

Gute Laune herrscht beim FC Frohlinde an der Seitenlinie - da fliegt auch dem Cheftrainer schon mal ein flotter Spruch um die Ohren. In Sachen Fan-Unterstützung können die Frohlinder indes auf heimische Fußball-Prominenz bauen. Auf anderen Plätzen schaut man unterdessen zufrieden zum VfL Bochum.

CASTROP-RAUXEL

, 19.08.2014, 12:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

, war trotz eines langen Fußballabends im DFB-Pokal, einem glücklichen 6:5 Sieg im Elfmeterschießen gegen Regionalligist SF Siegen (Siegen hatte gar mit 2:0 geführt) und später Heimkehr nach Castrop-Rauxel, unter den Zuschauern beim Bezirksliga-Auftakt des FC Frohlinde. Und Manfred Kinsler, früherer Schwimm-Meister bei der Stadt, der schon vorher seinen Sohn beim 0:4 des VFB Habinghorst II gegen Frohlinde II beobachtete, wusste noch mehr zu berichten: "Der Marc war erst um vier Uhr zu Hause und hatte beim Sieg seiner Frankfurter sogar seinen Elfmeter vergeben."

, bekam von der Bezirksliga-Mannschaft seines Vereins bei deren 0:3 gegen Arminia Marten wenig Erbauliches geboten. Dafür konnte sich der Funktionär aber immerhin über den Sieg des VfL Bochum im DFB-Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart freuen. Im Halbzeit-Gespräch wurde die Leistung des Zweitligisten ausführlich analysiert. "Das sieht schon sehr viel besser aus als in der vergangenen Saison", befand Bök - mit Blick auf den VfL.

Lesen Sie jetzt