Frohlinde verliert mit 2:3 gegen Oberligisten

Fußball: Cranger Kirmes Cup

Das hätte auch anders ausgehen können: Die Bezirksliga-Fußballer des FC Frohlinde sind durch eine knappe 2:3 (1:2)-Niederlage beim "Cranger Kirmes Cup" gegen den drei Spielklassen höher angesiedelten Oberligisten Spvg Erkenschwick im ersten Spiel knapp an einer Überraschung vorbeigerutscht.

CASTROP-RAUXEL

, 24.07.2016, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwei Tore gelangen Arif Secen (rechts) für den FC Frohlinde im Turnierspiel in Sodingen gegen den Oberligisten Spvg Erkenschwick. Letztlich musste sich der FCF beim Cranger Kirmes Cup den Erkenschwickern mit 2:3 geschlagen geben.

Zwei Tore gelangen Arif Secen (rechts) für den FC Frohlinde im Turnierspiel in Sodingen gegen den Oberligisten Spvg Erkenschwick. Letztlich musste sich der FCF beim Cranger Kirmes Cup den Erkenschwickern mit 2:3 geschlagen geben.

Zwei Tore von Arif Secen waren letztlich zu wenig. Dabei hatte die Vorrunden-Gruppe die erste Überraschung schon hinter sich. Der Frohlinder Bezirksliga-Rivale FC/JS Hillerheide hatte den Oberligisten mit 3:2 besiegt.

Die Erkenschwicker, die vom Rauxeler Zouhair Allali trainiert werden, müssen jetzt abwarten, wie das Duell zwischen Hillerheide und Frohlinde am Dienstag, 26. Juli, (Anstoß 17.45 Uhr) im Stadion des SV Sodingen ausgeht. Gut möglich, dass das Team mit dem besten Torverhältnis in die Geldränge kommt – der Turniersieger erhält 3000 Euro. Sollte Frohlinde die „Jung-Siegfried-Truppe aus Hillerheide besiegen, wären alle drei Teams punktgleich.

"Chancen genommen"

Die Chance ist da. Vor allem nach dem Sonntagsauftritt gegen die Oer-Erkenschwicker. Diese besaßen durch das frühe 1:0 (7.) den besseren Start. Ein Klassen-Unterschied war nicht zu sehen. Co-Trainer Holger Holz: „Wir haben wirklich gut gespielt und nur wenige Fehler gemacht.“ Doch der erste wurde mit dem 0:2 (19.) bestraft. Coach Michael Wurst: „Wir haben in der Anfangsphase keinen Zugriff auf den Gegner bekommen.“ Das änderte sich.

Mario Djordic (42.) spielt auf Secen, der zum 1:2 traf. Kurz zivor hatte der Stürmer eine Großchance noch vergeben. Die Frohlinder waren dem 2:2 nah. Wurst: „Uns wurden noch zwei Chancen durch falsche Abseits-Entscheidungen genommen.“ Als der Oberligist auf 3:1 erhöhte, war noch nichts entschieden. Secen machte das 2:3 (84.) – und es blieb spannend bis zum Schluss.  

Lesen Sie jetzt