Frohlinder Trainer kauft sein Testspiel im Laden ein

Auf der Außenbahn

So geht es auch: Wenn dein Testspiel-Gegner absagt und du im Supermarkt zwischen Tomaten und Kartoffeln dem Trainerkollegen spontan eine Partie gegen deine Truppe anbietest. So kam es jedenfalls zur Begegnung zwischen den Bezirksligisten FC Frohlinde und Westfalia Wethmar, die im Ligabetrieb in verschiedenen Staffeln spielen.

CASTROP-RAUXEL

, 11.07.2016, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Während Stefan Hoffmann (links) und sein FC Frohlinde am Samstag, 7. November, antreten als Gast des TuS Eichlinghofen, haben Suri Ucar (rechts) und die Spvg Schwerin den SSV Buer vor der Brust.

Während Stefan Hoffmann (links) und sein FC Frohlinde am Samstag, 7. November, antreten als Gast des TuS Eichlinghofen, haben Suri Ucar (rechts) und die Spvg Schwerin den SSV Buer vor der Brust.

Stefan Hoffmann, Spielertrainer des Fußball-Bezirksligisten FC Frohlinde, hat das erste Testspiel für die neue Saison gegen TuS Westfalia Wethmar (Bezirksliga) quasi kurzfristig im Supermarkt "eingekauft". Der Coach hatte daheim in Lünen am Samstag zwischen den Regalen einen Betreuer von Wethmar getroffen, der ihm sein Leid klagte. Der geplante Testspielpartner SG Wattenscheid 09 hatte den Lünern einen Korb gegeben. Stefan Hoffmann gab dem Wethmar-Vertreter sein Ja-Wort, ihm einen Tag später ein Freundschaftsspiel zu ermöglichen. So kam es zum Duell an der Brandheide, für das Hoffmann eine von zwei angesetzte Trainingseinheiten streichen konnte.

Michael Esser, Profi-Fußball-Torwart aus Castrop-Rauxel, ist in seinen bislang drei Testspielen mit seinem neuen Arbeitgeber SV Darmstadt 98 (1. Bundesliga) ohne Gegentor geblieben. 37:0 lautet das Torverhältnis der Darmstädter aus den drei Partien, in denen Esser jeweils eine Halbzeit lang zum Einsatz kam. Allerdings waren die Prüfsteine noch nicht allzu groß: SC Teutonia Watzenborn-Steinberg, Sportfreunde Heppenheim und SKV Hähnlein hießen die Gegner der "Lilien".

Andreas Köhler, Trainer der Obercastroper Bezirksliga-Mannschaft, half einem Betreuer des Westfalenligisten YEG Hassel weiter. Der war sich ob der Satzungs-Änderung ab 1. Juli nicht sicher, ob er Spieler im Spielbericht eintragen könnte, deren "Pass in Duisburg" liegt. Der Gelsenkirchener war unsicher, weil seit Anfang des Monats Akteure bei Pokalspielen nur dann eingesetzt werden dürfen, wennn sie im Besitz der Spielberechtigung für Pflichtspiele sind. Köhler sagte zum YEG-Mann: "Bei unserem Turnier handelt es sich um reine Freundschaftsspiele, du kannst deine Leute daher alle ruhig eintragen."

Lesen Sie jetzt