Frohlindes Trainer Stefan Hoffmann spricht nach Test von Schall und Rauch

rnFußball

Fußball-Landesligist FC Frohlinde hat sich nach dem 4:1-Kreispokal-Halbfinalsieg gegen den DSC Wanne im darauf folgenden Testspiel etwas zurückgelehnt. So konnte man es gegen die SG Gahmen sehen.

Frohlinde

, 16.08.2020, 18:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für die Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde begann das erste Testspiel nach dem Kreispokal-Höhepunkt (mit dem Halbfinalsieg) eine Woche später gegen den Dortmunder Kreisliga A-Ligisten SG Gahmen eine Halbzeit sehr ansprechend. Eine gute und eine schlechte Nachricht gab es allerdings.

Hoffmann hält 90 Minuten durch

So freute sich Spielertrainer Stefan Hoffmann, dass er nach einem halben Jahr endlich wieder ein ganzes Match durchspielen konnte. Seine Aussage hinterher: „Ich bin total platt, ich brauche jetzt ein Eisbad.“ Die schlechte Nachricht: Neuzugang Jonathan Marzok, der vom TuS Bommern kam, zwickte nach seinem ersten Einsatz nach Verletzung ein Oberschenkel.

Jetzt lesen

In Linus Budde hat dagegen ein neuer Akteur an der Brandheide überzeugt. Nachdem die Gäste bei ihrem 4:3-Sieg schon in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung gingen, drehte Linus Budde vor der Halbzeit den Spielstand auf 2:1. Hoffmann lobte den neuen Offensiven: „Das hat Linus super gemacht.“

Jetzt lesen

Schließlich reichte es nicht. Die SG Gahmen, die als Tabellenzweite durch einen Einspruch auf einen Bezirksliga-Aufstieg hoffte, muss weiter in der Kreisliga A spielen. Landesligist Frohlinde geriet mit 2:4 in Rückstand, ehe Kevin Brewko noch zum 3:4 traf. Trainer Hoffmann sagte dazu: „In der zweiten Hälfte haben wir das nicht gut gemacht, aber Ergebnisse in der Vorbereitung sind wie Schall und Rauch.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt