Fußball: Kein Grund zur Panik bei Merklinde

CASTROP-RAUXEL Alles kein Beinbruch. So jedenfalls sieht Toni Kotziampassis, Trainer des Fußball-Bezirksligisten SuS Merklinde, die zweite Heimniederlage in Folge. Diesmal war Arminia Marten beim 1:3 am Ende der Stolperstein. "Marten will aufsteigen, wir wollen uns erstmal in der Liga etablieren", stellt Kotziampassis klar.

von Von Marc Stommer

, 09.09.2008, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Toni Kotziampassis und SuS Merklinde sehen keinen Grund zur Panik.

Toni Kotziampassis und SuS Merklinde sehen keinen Grund zur Panik.

Daher ordnet er auch diese Niederlage unter der Rubrik "Kein Grund zur Panik" ein. "Wir haben vier Spiele gespielt, drei waren ganz ordentlich, ein schlechtes war dabei. Wir sind nicht in der Liga, um aufzusteigen. Für uns heißt es, im ersten Jahr nicht abzusteigen."

Aus Sicht des Trainers hätte das Spiel auch anders laufen können, zumindest unentschieden enden können, wenn Benjamin Jakob einen Elfmeter nicht verschossen hätte (75.). Aber Kotziampassis machte seinem Spieler keinen Vorwurf: "Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen. Schließlich ist die Mannschaft noch sehr jung und ein Elfmeter ist sowieso immer Glückssache."

Marten war cleverer Insgesamt sei der Sieg für Marten auch in Ordnung gegangen. "Marten war cleverer", so der Coach. "Mit TSK Herne, Dorstfeld und Marten haben wir drei von oben weg, jetzt sollten wir in BW Huckarde punkten können", richtet Kotziampassis sein Augenmerk schon auf den nächsten Gegner. Dort wird Marcel Bahrs wohl nicht spielen können. Er wurde mit einer Sprunggelenks-Verletzung bereits nach 35 Minuten ausgewechselt.

Lesen Sie jetzt