Der Sportliche Leiter des SuS Merklinde übt sich in Gesichtserkennung

rnTeamcheck

Mit Beginn der neuen Saison schaut Martin Broll, der Sportliche Leiter des SuS Merklinde, bei den Gegnern seines Teams genau hin. Er möchte nämlich nicht übers Ohr gehauen werden.

Merklinde

, 04.08.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit Anpfiff der Kreisliga-A-Saison am Sonntag, 11. August, wird Martin Broll gewiss jede Woche vor der Fahrt zu den Spielen überprüfen, ob sein Mobiltelefon aufgeladen ist. Denn sein Handy spielt jetzt eine besondere Rolle vor und während der Partien des SuS Merklinde, dessen Sportlicher Leiter er schon seit vielen Jahren ist. Ab sofort ist nämlich das Veröffentlichen der Spielerfotos für alle Mannschaften Pflicht.

Womöglich lässt sich vor oder während der Partien feststellen, ob ein Trainer einen Akteur auf falschem Pass spielen lässt, so Broll. Dafür muss er nur die Aufstellung auf der Internetplattform fussball.de mit den Gesichtern auf dem Platz abgleichen.

Der Sportliche Leiter des SuS Merklinde übt sich in Gesichtserkennung

Trainer Marco Gruszka ist nach seinem Abstecher zur Spvg Schwerin zum SuS Merklinde zurückgekehrt. © Volker Engel

Die Kreisliga-A-Mannschaft des SuS Merklinde im Teamcheck:
Der Stand der Dinge

Mit 28 Spielern, darunter drei Torhüter, geht der A-Kreisligist in die neue Saison. Dadurch ist der Kampf um die Stammplätze derzeit groß. Wie etwa bei den drei Torhütern Maximilian Möhrs, Jörn Gumpricht und David Psiuk. Aber auch in den weiteren Mannschaftsteilen geht es rund. Martin Broll betont: „Trotz des Konkurrenzkampfes ist die Stimmung außerordentlich gut. Die Jungs unternehmen als Gruppe nach dem Training einiges zusammen.“

Gewöhnen müssen sich alle noch an die offensivere Spielweise, die Coach Marco Gruszka mit ihnen einübt. Broll: „Dadurch müssen vorallem die Leute im Mittelfeld viel laufen.“

Das Saisonziel

Der personelle Umbruch beim SuS Merklinde hatte einen Hauptgrund: Der achte Platz der vergangenen Saison 2018/2019 konnte keinen am Fuchsweg glücklich stimmen. Zumal der Rückstand auf Meister SG Herne 70 insgesamt 21 Punkte betrug. Daher hat Martin Broll die neue Marschroute ausgegeben: „Wir wollen diesmal oben mitspielen.“

Als weitere Titelanwärter hat Broll den Sportplatznachbarn FC Castrop-Rauxel, Marokko Herne und RWT Herne ausgemacht. Heftig ist daher seiner Meinung nach das Auftaktprogramm: bei Marokko (11. August) und gegen RWT Herne (18. August). Und zum Derby gegen den FC Castrop-Rauxel kommt es auch bereits am 8. September.

Passkontrolle

Die Spieler sind im Internet zu sehen

In den Durchführungsbestimmungen des Fußballkreises Herne/Castrop-Rauxel steht geschrieben:
  • Der Schiedsrichter nimmt vor dem Spiel eine Spielrechtsprüfung (Passkontrolle) der im Spielbericht aufgeführten Spieler vor.
  • Die Spielberechtigung wird durch Vorlage des Spielerpasses oder durch die Spielberechtigungsliste im DFBnet nachgewiesen, sofern das Foto des mitwirkenden Spielers hochgeladen worden ist und vor Ort durch den Schiedsrichter eingesehen werden kann.
  • Das Einstellen der Spielerfotos für sämtlich kreislich spielende Mannschaften ist Pflicht.

Die Neuzugänge

14-fache Verstärkung hat der SuS Merklinde bekommen. Ex-Profi Marco Gruszka, der von 2015 bis 2017 Spieler und Spielertrainer beim SuS Merklinde war und zuletzt das Zepter bei der Spvg Schwerin in der Hand hielt, kehrt zurück zu seinem alten Klub.

Vom Bezirksligisten mit im Gepäck sind Torwart Jörn Gumpricht, die flexibel im Mittelfeld einsetzbaren Felix Zimmermann und Jannis Horn, Stürmer Marvin Wikczynski, Simon Decke sowie der A-Jugendliche Devin Helbert.

Heimgekehrt von Landesligist SV Wacker Obercastrop sind Stürmer Linus Budde und Bastian Niebert, der als Innenverteidiger und im defensiven Mittelfeld spielen kann. Auf der Sechser-Position vorgesehen ist Jan Günther von A-Kreisligist Spvg Herten.

Youngster kommen vom DSC Wanne durch die A-Junioren Florian Neumann (Broll: „Er kann auf der linken Seite alles spielen“) und Außenverteidiger Niklas von Borzestowski. Sie wurden zuletzt Bezirksliga-Meister mit dem DSC.

Dennis Kleinhubbert spielte zuletzt beim aus der Kreisliga A zurückgezogenen Verein Constantin Herne. „Dennis ist über Außen unglaublich schnell“, so Broll. Mittelstürmer Mike Cittrich kehrt zurück vom Sportplatz-Nachbarn FC Castrop-Rauxel. Ebenfalls Heimkehrer ist Spielmacher Ioannis Kyrlis (Victoria Habinghorst).

Die Abgänge

Nur zwei Abgänge muss der SuS Merklinde kompensieren: Henrik Sommer wechselte zum Bezirksliga-Aufsteiger Teutonia SuS Waltrop. Dasrio Murano verließ den Fuchsweg mit unbekanntem Ziel.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt