Fußball-Testspiel: Schützenfest auf Schwerin - 10:0

CASTROP-RAUXEL Die Landesliga-Fußballer der Spvg Schwerin haben sich am Sonntag im Testspiel gegen den Bezirksligisten Rasensport Weitmar in erstaunlicher Frühform - und Torlaune - gezeigt. Beim 10:0 der Schweriner ragte Cihangir "Django" Sahinli als vierfacher Torschütze aus einer starken Mannschaft heraus.

von Von Jan Große-Geldermann

, 25.01.2009, 20:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fußball-Testspiel: Schützenfest auf Schwerin - 10:0

Bereits nach acht Minuten brachte der Stürmer sein Team in Führung. Kurz darauf trat Ioannis Tsotoulidis zu seiner neuen Lieblingsbeschäftigung an: Eine Woche nach seinem Freistoß-Dreierpack im Testspiel gegen Phönix Bochum verwandelte er erneut einen ruhenden Ball (15.). Da musste auch sein Trainer schmunzeln. "Wieder direkt in den Winkel. Da macht er momentan wirklich sensationell", erklärte Helmut Schulz. Tomasz Fojcik traf nach einer halben Stunde zum 3:0-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit blieb Schwerin weiter tonangebend. Weitmar sorgte offensiv nur selten für Gefahr, konnte sich zeitweise kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Auch weil Schwerin das Tempo über die gesamten 90 Minuten hoch hielt. "Die Jungs sind schon sehr fit. Die hätten auch noch ein Spiel dranhängen können", erklärte Schulz.

Leichtes Spiel Nur zwei Minuten nach der Pause erhöhte Sahinli mit seinem zweiten Tor auf 4:0. Als bei den Gästen in den letzten 20 Minuten die Kräfte schwanden, hatte Schwerin leichtes Spiel und nutzte die sich bietenden Räume eiskalt aus. Fojcik (69.), Chris Reker (70./72.) und Chris Kasprzak (78.) erhöhten auf 8:0.

In der Schlussphase krönte Sahinli seine Leistung mit zwei weiteren Toren zum 10:0-Endstand - und holte sich ein dickes Lob seines Trainers ab. "Er hat heute seine Chance bekommen und sie genutzt. Das war wirklich eine hervorragende Leistung von ihm", erklärte Schulz.

Aber auch mit dem Rest seines Teams war der Coach sehr zufrieden. "Einsatz, Spielfreude und taktische Disziplin - heute hat schon fast alles gestimmt", so Schulz, der aber auch auch einschränkte: "Der Gegner hat es uns teilweise auch leicht gemacht."

Lesen Sie jetzt