Futter für Nachwuchs und Angebot für Max Kruse

Auf der Außenbahn

Von wegen auf die Jugend ist kein Verlass: Spätestens wenn es ums Essen geht, kann man auf den Nachwuchs zählen. Die Erfahrung hat Schwerins Peter Wach gemacht, der in der vereinsinternen A-Jugend dankbare Abnehmer für eine Kompanie-Ladung belegter Brötchen fand. In der Herner Kreisliga A hofft ein Team unterdessen auf den großen Transfer-Coup.

CASTROP-RAUXEL

, 29.03.2016, 16:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Max Kruse wird eher nicht auf das Angebot des SC Constantin eingehen.

Max Kruse wird eher nicht auf das Angebot des SC Constantin eingehen.

Peter Wach, Geschäftsführer beim Fußball-Bezirksligisten Spvg Schwerin, hatte am Montag vor einer Woche "kulinarische Probleme". Für das Treffen mit Trainern und Funktionären für die Planung der Stadtmeisterschaft hatte er nach eigener Aussage "70 halbe Brötchen geschmiert" - und war enttäuscht, dass nur drei Leute mit ihm am Tisch saßen: Andreas Köhler (Wacker Obercastrop), Jürgen Hahn (SuS Merklinde) und Daniel Komorek (SG Castrop). Das Quartett allein konnte das Buffet nicht leeren. Peter Wach fand eine Lösung und berichtete: Am Ende habe ich unseren A-Junioren nach dem Training eine Freude mit dem Rest der Brötchen gemacht."

Andreas Köhler, Trainer der Bezirksliga-Mannschaft des SV Wacker Obercastrop, hatte als Zuschauer am Ostermontag zehn Minuten vor dem Abpfiff genug gesehen - und verließ den Sportplatz von Arminia Sodingen, auf dem Obercastrop II in der Kreisliga B souverän mit 5:1 führte. Wenig später kehrte der Übungsleiter aber zurück. Auf dem Parkplatz war sein Auto zugeparkt gewesen. Die Situation löste sich fünf Minuten vor Spielschluss auf - und Köhler trat noch vor Abpfiff den Heimweg an.

Max Kruse, (wohl ehemaliger) Nationalspieler des VfL Wolfsburg, bekam zuletzt ein Angebot aus der Castrop-Rauxeler Nachbarstadt Herne. Der Fußball-A-Kreisligist SC Constantin bot dem Profi-Kicker, der abseits des Stadions mit privaten Eskapaden für Schlagzeilen sorgte, auf seiner Facebook-Seite im Internet einen Vertrag an. In dem humorvollen Beitrag wird Kruse auch in Aussicht gestellt, dass er vielleicht schon nach der Osterpause im Spiel gegen die SG Eintracht Ickern/Yeni Gencliks spielberechtigt sei. Binnen einer Woche klickten über 1600 Internet-Nutzer bei diesem Text auf den Knopf "Gefällt mir."

 

Lieber Max Kruse,solltest du nach den turbulenten Tagen einen neuen Verein suchen kannst du gerne mal bei uns zum...

Posted by

on 

Lesen Sie jetzt