Gegen TSK Herne ist ein Sieg Pflicht

SV Wacker Obercastrop

Nur einen Sieg konnte der Fußball-Bezirksligist SV Wacker Obercastrop bislang in der Rückrunde feiern. Am Sonntag, 27. März, könnte die Esser-Elf im Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSK Herne ihre Bilanz aufpolieren.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jörg Laumann

, 25.03.2011, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Uwe Esser, Trainer des Bezirksligisten Wacker Obercastrop.

Uwe Esser, Trainer des Bezirksligisten Wacker Obercastrop.

Fußball-Bezirksliga 15 SV Wacker Obercastrop - TSK Herne Sonntag 15 Uhr Nach wie vor haben die Obercastroper, die aktuell Rang acht belegen, die Chance auf einen Platz im oberen Tabellendrittel. Kirchhörde weist als Dritter gerade einmal fünf Punkte mehr auf. Um noch den Weg nach oben antreten zu können, ist ein Sieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht TSK Pflichtprogramm. Dies sieht auch Obercastrops Trainer Uwe Esser so. "Dieses Spiel müssen wir gewinnen", sagt er, "über etwas Anderes möchte ich nicht nachdenken".

Das Hinspiel hat der Coach weitestgehend aus seinem Gedächtnis gestrichen. Die Herner trotzten den Obercastropern ein 0:0 ab und holten somit einen von gerade einmal vier Punkten, die sie bislang auf ihr Konto bringen konnten. "Da haben wir uns blamiert", kommentiert Esser knapp.Personelle Alternativen fehlen

Damit sich dies am Sonntag Platz nicht wiederholt, fordert der Trainer von seiner Mannschaft volle Konzentration ein. Zudem hofft er, dass sein Team in der Offensive entschlossener auftritt als beim enttäuschenden 0:1 in Dorstfeld. "Wenn man nicht aufs Tor schießt, kann man auch nicht gewinnen", lautet Essers Fazit.

Allerdings fehlen dem Coach die personellen Alternativen, um mit einem größeren Umbau des Teams auf die schwache Leistung der Vorwoche zu reagieren. Immerhin kann Esser eine positive Nachricht vermelden: Der zuletzt erkrankte Marvin Noltemeier kehrt in den Kader zurück.

 

Lesen Sie jetzt