Glücksbringer verhilft Frohlindern zum Aufstieg

Auf der Außenbahn

Für den Aufstieg ihrer A-Jugend in die Bezirkliga wurde in Frohlinde ganz tief in die Trickkiste gegriffen. Bei den Turner des TuS Ickern gab es einen "Rüffel" für mangelnde Aufmerksamkeit und ein ehemaliger Korfballnationalspieler freute sich über sein Abschiedsspiel.

CASTROP-RAUXEL

, 27.06.2016, 15:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Um den Nachwuchs zu unterstützen, griff Wolfgang Baumann auf das Sieger-Shirt vom letzten Frohlinder Aufstieg der Herren zurück.

Um den Nachwuchs zu unterstützen, griff Wolfgang Baumann auf das Sieger-Shirt vom letzten Frohlinder Aufstieg der Herren zurück.

Wolfgang ("Guido") Baumann, Urgestein beim FC Frohlinde in den vergangenen 50 Jahren in verschiedenen Funktionen, trug am Sonntag einen Glücksbringer, der ihm auf den Leib geschneidert war. Mit diesem wollte er den A-Junioren des FCF im Bezirksliga-Aufstiegsspiel gegen den SC Obersprockhövel zum Sieg verhelfen. Beim 3:1-Sieg trug Baumann sein Aufstiegs-T-Shirt aus jenen beiden Jahren, in denen die Senioren den Sprung in die Bezirksliga geschafft hatten. Die blaue Aufschrift war damals in Anlehnung an eine ehemalige TV-Bundesliga-Sendung in Sat.1 formuliert worden: "ran an die Bezirksliga!"

Dieter Weinert, Leiter der Allgemeinen Turnabteilung im TuS Ickern, legte am Freitag bei der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins großen Wert auf den Bericht, den er aus seiner Abteilung präsentierte. Anders ist es nicht zu erklären, dass er zwischenzeitlich gar auch seinen "Vorgesetzten", Rainer Fleig, zur Ordnung rief. Weinert sagte: "Herr 1. Vorsitzender, ich hoffe, Sie hören mir noch zu." Fleig hatte in diesem Moment tatsächlich zusätzlich seinem Geschäftsführer Heinz Jürgen Schach "ein Ohr geliehen".

Thomas Kupka, ehemaliger Korfballnationalspieler vom KV Adler Rauxel und zuletzt als Trainer beim TuS Schildgen im Rheinland aktiv, bekam zuletzt ein Abschiedsspiel geschenkt. Anders als bei Fußball-Stars Michael Ballack, der vom DFB keine Partie bekam, stand bei Kupka sogar der aktuelle Nationalmannschafts-Trainer Henning Peuters (vormals Eberhardt) für dieses Spiel sogar als Akteur selbst auf dem Parkett.

Lesen Sie jetzt