Greipel durch Sieberg in Münster vorn

Radsport

Radprofi Marcel Sieberg (Team Lotto-Belisol) hat im letzten Rennen seiner Saison seinem Sprint-Kapitän zu einem abschließenden Sieg verholfen: André Greipel gewann nach 200 Kilometern den Münsterland-Giro am Tag der Deutschen Einheit.

CASTROP-RAUXEL

, 03.10.2014, 19:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Greipel durch Sieberg in Münster vorn

So würde er sicher gerne auch mal bei der Tour de France ins Ziel fahren: Marcel Sieberg beim Sparkassengiro im August 2014.

Sprinter Greipel rollte vor John Degenkolb (Team Deutschland), Tom Van Asbroeck (Topsport Vlaanderen-Baloise) und Ralf Matzka (Team NetApp-Endura) ins Ziel. Das war Greipels 16. Sieg in dieser Saison. Sieberg berichtete, dass er trotz seiner Zwei-Wochen-Pause (Krankheit und Umzug) zuletzt den Sprint für Greipel vorbereiten konnte - obwohl er "wie zu erwarten nicht in einer Top-Form" (Sieberg) war. Das Anfahren habe "nicht mit so viel Power" wie im Saisonverlauf so oft gesehen geklappt, so Sieberg: "Aber André hat sich die letzten Meter an ein anderes Rad gehängt und früh seinen Sprint eröffnet." Greipel hatte zuletzt das Rennen mit Ziel im Schlosspark in Münster im Jahr 2008 gewonnen.

Das Rennen rund um die Fahrradstadt Münster hatte hohen Besuch: Tour-de-France-Direktor Christian Prudhomme verfolgte das Geschehen. Ob Münster 2017 den Grand Départ der Tour ausrichten darf, wollte er nicht verraten. Münster hatte sein Interesse signalisiert.

Lesen Sie jetzt