Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Halbfinale verpasst: U21-Nationalteam unterliegt England

Korfball, U21-Europameisterschaft

Die deutsche Korfball-Nationalmannschaft hat bei der U21-Europameisterschaft in Olmütz (Tschechische Republik) den Sprung in das Halbfinale verpasst. Das abschließende Vorrundenspiel verlor die Auswahl des Deutschen Turnerbundes (DTB) gegen England mit 14:18 (6:5).

CASTROP-RAUXEL

, 10.07.2014 / Lesedauer: 2 min
Halbfinale verpasst: U21-Nationalteam unterliegt England

Die deutsche Korfball-Nationalmannschaft hat bei der U21-Europameisterschaft das Halbfinale verpasst.

Somit nehmen die Briten den zweiten Gruppenplatz ein, der sie anstatt der deutschen Korbjäger in die Runde der besten vier Teams führt. Für das Team der DTB-Trainer Detlef Dülfer (HKC Albatros) und Björn Schlachzig (Schweriner KC) bleibt somit nur noch das "kleine Halbfinale" um die Plätze fünf bis acht am Freitag, 11. Juli. Dort sind Katalonien, Russland und Ungarn die möglichen Gegner.Leben schwer gemacht Gegen England hätten seine Schützlinge nicht das umsetzen können, was sie sich vorgenommen hatten, berichtete Detlef Dülfer: "Damit haben wir uns selbst das Leben schwer gemacht. Zudem muss man sagen, dass die Briten heute einfach eine Ecke besser waren als wir."

Nach vier Minuten hatten die deutschen Nachwuchs-Korbjäger mit 0:3 im Hintertreffen gelegen. Mit ihren Treffern glichen Johanna Peuters, David Liepold, Thorben Hußmann (alle SG Pegasus Rommerscheid) sowie der Castrop-Rauxeler Jan Rzisnik (HKC Albatros) zum 4:4 aus. Mit dem Pausenpfiff ging Deutschland durch das 6:5 von Jana Kierdorf (TuS Schildgen) erstmals in Führung. Detlef Dülfer: "Beim Basketball nennt man so einen Korb einen Buzzer Beater."

Diese Führung sei allerdings recht glücklich gewesen. Dülfer: "Das Ergebnis haben wir uns durch unseren Kampf erarbeitet, aber nicht herausgespielt." Mit seinen sieben Weitwurf-Treffern zog letztlich Blake Palfreyman Gegenspieler Hußmann den Zahn. Im anderen Feld hatte Maurice Grammel (KV Adler Rauxel) gegen den 2-Meter-Mann Alexander Bell (3 Körbe) einen schweren Stand. 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt