Handball-Kreispokal: Ickern empfängt Verbandsligisten

CASTROP-RAUXEL Nachdem die HSG Rauxel-Schwerin den Sprung ins Viertelfinale des Handball-Kreispokals geschafft hat, kann der Lokalrivale TuS Ickern am Donnerstag (22. Januar) nachziehen. Allerdings ist die Hürde für die Sieben von Trainer Stephan Pade hoch.

von Von Jörg Laumann

, 21.01.2009, 17:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bereitet seine Mannschaft auf ein schweres Spiel vor: Stephan Pade.

Bereitet seine Mannschaft auf ein schweres Spiel vor: Stephan Pade.

Die Ickerner messen sich ab 19.45 Uhr in der Sporthalle an der B 235 mit dem Verbandsligisten HSC Eintracht Recklinghausen.

Noch in der vergangenen Spielzeit waren der TuS und der HSCE Ligakonkurrenten. Am Ende der Spielzeit 2007/08 stand allerdings für die Ickerner der Abstieg aus der Landesliga, während die Recklinghäuser den Sprung in die nächsthöhere Spielklasse schafften. Mittlerweile hat sich der HSCE in der Verbandsliga gut eingefunden und rangiert aktuell auf Platz neun, während der TuS als Tabellenführer der Bezirksliga den sofortigen Wiederaufstieg anstrebt.

Keine Geschenke Auch wenn beim TuS das Weiterkommen im Pokal keine hohe Priorität genießt, wird Pade seine Bestbesetzung aufbieten. Ausufernde Experimente im taktischen Bereich stehen nicht auf dem Programm. Herschenken wolle man die Partie schon gar nicht, stellt Pade auf die Frage hin klar, ob es darum gehe, die Niederlage in Grenzen zu halten: "Wir wollen dieses Spiel überhaupt nicht verlieren."

Lesen Sie jetzt