Hasecke ist nach "Tonis" Abschied kein Thema bei Wacker

Fußball-Bezirksliga

Die deutliche 0:4-Niederlage beim FC Brünninghausen II (13.) spielte am Sonntagabend nur noch eine Nebenrolle beim Fußball-Bezirksligisten SV Wacker Obercastrop. Stattdessen sorgte die Nachricht vom vorzeitigen Abschied von Trainer Toni Kotziampassis für Gesprächsstoff.

CASTROP-RAUXEL

, 10.03.2014, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hasecke ist nach "Tonis" Abschied kein Thema bei Wacker

Trainer Toni Kotziampassis (links), hier im Oktober mit Marcel Herder während des Bezirksliga-Spiels gegenden SC Dorstfeld, gibt beim SV Wacker Obercastrop ab sofort nicht mehr die Richtung vor.

Der Übungsleiter hatte den Wacker-Vorstand wenige Stunden nach Spielschluss um die sofortige Trennung gebeten. Die Vorbereitung seines Engagements bei Rot-Weiß Essen, wo er in der kommenden Saison die U17 in der Bundesliga trainiert, habe schon jetzt viel Zeit in Anspruch genommen. "Zuletzt war ich eigentlich jeden Tag in der Woche irgendwo auf einem Fußballplatz unterwegs", erklärte Kotziampassis, "wenn man sich nicht mehr richtig auf eine Aufgabe konzentrieren kann, sollte man damit aufhören."

Die Führungsriege aus der Erin-Kampfbahn entsprach dem Wunsch des bisherigen Trainers. Beide Seiten betonen den einvernehmlich und freundschaftlichen Charakter der Gespräche, wenngleich der Sportliche Leiter der Obercastroper, Martin Janicki, einräumt: "Die Entwicklung kam für uns dann doch überraschend." Voraussichtlich noch in dieser Woche wolle der Verein eine Interims-Lösung für die Besetzung des Trainerpostens präsentieren. Zur neuen Spielzeit ist bereits Dennis Hasecke (derzeit SG Castrop) als Übungsleiter verpflichtet worden. Dass Hasecke bereits vorzeitig sein Engagement in der Erin-Kampfbahn antreten könnte, ist laut Janicki kein Thema. "Dennis hat noch bis zum Saisonende einen Vertrag mit der SG Castrop", führt er aus, "da wollen wir nicht eingreifen."

Erste Beratungen über die mögliche Verpflichtung eines neuen Trainers für die verbleibenden 13 Spieltage standen bereits am Montagabend auf der Tagesordnung. "Ich persönlich würde eine interne Lösung favorisieren", kommentierte Janicki, "letztlich muss diese Entscheidung aber vom gesamten Vorstand getroffen werden." Fest steht, dass in dieser Woche Co-Trainer Andreas Dornieden die Übungseinheiten der Obercastroper leiten wird. Er bereitet den Bezirksliga-Neunten auf das nächste Spiel gegen den VfB Annen (11.) vor.

Lesen Sie jetzt