Haste Sch... am Schuh, haste Sch... am Schuh

Auf der Außenbahn

Gelegen dürfte Andreas Brehmes legendärer Ausspruch nach dem vergangene Fußball-Wochenende Wacker Obercastrops André Pape als Ausrede daher kommen: Der Stürmer nahm einem Teamkameraden die Chance auf ein Tor - darf das Pech an seinen "Töppen" aber immerhin auf Wacker-Vorstand Martin Janicki schieben.

CASTROP-RAUXEL

, 14.09.2015, 19:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wackers Nummer 31 hört einfach nicht. Stefan Kitowski sollte aufpassen, sonst rennt André "Papi" Pape ihn um...

Wackers Nummer 31 hört einfach nicht. Stefan Kitowski sollte aufpassen, sonst rennt André "Papi" Pape ihn um...

André Pape, Angreifer beim SV Wacker Obercastrop, hatte am Sonntag im Bezirksliga-Spiel gegen den SSV Buer das "Pech" an den Schuhen. Zuerst gingen seine eigenen Fußballschuhe kaputt, sodass er sich ein anderes Paar leihen musste - nämlich das von Vorstandsmann Martin Janicki. Dann wollte er zudem im Spiel seinem Teamkameraden und Kapitän Bastian Fritsch in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs vor dem Gelsenkirchener Tor den Ball "wegnehmen", um einzunetzen - die Chance wurde vergeben.

Kira Soba, Schlagfrau des Frauen-Achters vom RV Rauxel, hob ihre Crew-Kameradin Anna Jesenko nach dem ersten Titel-Gewinn in der Ruder-Bundesliga mit hinauf auf das Sieger-Podest. Zwar nicht in Person, aber in Form eines Plakates mit der Aufschrift "Anna", das Kira Soba in den Händen hielt. Anna Jesenko hatte zu den vier Podestplätzen in Frankfurt am Main, Hannover, Münster und Leipzig beigetragen. Doch zum Finale auf der Binnenalster in Hamburg stand sie nicht zur Verfügung - aber auf diese Weise dennoch mit auf dem höchsten Treppchen, das die RBL-Saison 2015 dem Rauxeler Frauen-Achter überhaupt bieten konnte.

Jürgen Klahs, von 2010 bis 2013 Trainer der Spvg Schwerin, war am Sonntag als Zuschauer Gast an der Frohlinder Brandheide. Sein Sohn Dorian spielt beim SV Vestia Disteln, den der Schweriner Ex-Coach kürzlich auch noch selbst betreute. Dabei sah Klahs viele Bekannte aus seiner Schweriner Zeit wieder. Das ging schon beim Betreten der Platzanlage am Kassenhäuschen los. Mit großem Hallo begrüßten sich Klahs und "Fußball-Dauerbesucherin" Renate Reuter, die Ehefrau des Ehren-Vorsitzenden der Spvg Schwerin, Horst-Dieter, der selbst nicht dabei war. "Mein Mann ist zu einem Familienbesuch in Amerika", ließ Frau Reuter wissen. 

Lesen Sie jetzt