Heimische Teams erwartet starke Konkurrenz am Tisch

Tischtennis: Landesliga / Bezirksklasse

Vier Castrop-Rauxeler Tischtennis-Mannschaften treten in der Saison 2013/2014 in überkreislichen Meisterschafts-Wettbewerben an. Die DJK Roland Rauxel konnte dafür einen Spieler zurückholen, der eigentlich schon seinen Rückzug erklärt hatte.

CASTROP-RAUXEL

von Von Christian Püls

, 27.08.2013, 14:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Torben Krumme von Roland Rauxel

Torben Krumme von Roland Rauxel

Landesliga, Männer Personell verändert geht die DJK Roland Rauxel in die Spielzeit. Das obere Paarkreuz besteht weiterhin aus Routinier Christoph Pauly und dem Youngster Robin Gude. Hinter dem Spitzen-Duo musste die Mannschaft nach dem Rückzug von Christian Bojak und Torben Krumme neu formiert werden. An Brett drei wird Stefan Weiß aufschlagen, der nach zwei Jahren beim Liga-Konkurrenten SV Bommern II zurück gekehrt ist. Mannschaftsführer Thorsten Wasielak spielt an Brett vier. Im unteren Paarkreuz steht Marc Heydemann an der Platte, gemeinsam mit Raphael Reiß, der vom Post SV zu Roland Rauxel gewechselt ist.

Da Weiß aus beruflichen nicht jeden Spieltag für die Rauxeler bestreiten wird, hat Wasielak noch ein Ass im Ärmel: Torben Krumme, der ja eigentlich seinen Rückzug erklärt hatte, wird aushelfen.

Die vergangene Saison hatte Roland zum zweiten Mal in Folge auf dem zweiten Platz abgeschlossen und ist in die Aufstiegsrelegation zur Verbandsliga eingezogen.  

Bezirksklasse, Männer Gleich drei Castrop-Rauxeler Teams treffen in der Bezirksklasse aufeinander. Bei Bezirksliga-Absteiger Roland Rauxel II ist Andreas Friebe nicht mehr mit an Bord. Für ihn rückt Nachwuchsspieler Almir Duratovic nach. "Wir haben vor, uns unter den ersten Sechs zu platzieren. Der Wiederaufstieg wird schwierig", sagte Mannschaftsführer Werner Erhardt.

Der

ist nun mit zwei Mannschaften in der Bezirksklasse vertreten. Während die erste Mannschaft der Obercastroper mit Ach und Krach den direkten Klassenverbleib schaffte, stieg die Reserve aus der Kreisliga in die Bezirksklasse auf."Eine unserer beiden Mannschaften bleibt sicherlich in der Bezirksklasse, die andere wird sich ganz schön anstrengen müssen", sagte der Vereinsvorsitzende Heinz-Günter Hiller. Der 59-Jährige gibt nach 17 Jahren sein Comeback in der ersten Mannschaft.

Lesen Sie jetzt