Heimspiel für Schwerin, Wacker und FCF auswärts

Fußball: Bezirksliga

Die Spvg Schwerin (6.) erwartet am Sonntag in der Bezirksliga den VfB Waltrop (13.) am Grafweg. Der SV Wacker Obercastrop (7.) misst sich zum dritten Mal binnen vier Wochen mit einem Team aus dem Spitzen-Trio: mit dem SSV Buer (3.). Der FC Frohlinde (5.) hat bei Vestia Disteln (10.) eine "stachelige" Aufgabe zu bewältigen.

CASTROP-RAUXEL

, 11.03.2016, 13:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schwerin (gelb) - Wacker

Schwerin (gelb) - Wacker

Fußball-Bezirksliga 9, 20. Spieltag

Spvg Schwerin – VfB Waltrop (So, 15 Uhr, Grafweg, 44577 Castrop-Rauxel)

Der Schweriner Trainer Karsten Quante war zuletzt nach dem 2:1 im Derby gegen Wacker Obercastrop und auch nach dem 1:1 auf Hartplatz bei der Spvg Herten zufrieden. Quante: „Auf einem anderen Platz als in Herten hätten wir klar gewonnen.“ Auch gegen Waltrop rechnet der Coach mit einem Sieg, obwohl die Aufgabe nicht leicht sei. Er sagt: „Wir dürfen die Waltroper nicht unterschätzen. Wenn wir unser Leistungsvermögen einbringen, sollte ein Sieg dennoch gelingen.“

Personell hätte seine Mannschaft viel zu bieten. Selbst Mohamed El Marsi, der beim Derby früh aus dem Spiel humpelte, ist wieder dabei. Auch mit Suri Ucar, der in Herten einen Schlag auf den Fuß bekam, rechnet der Coach. Gerade der Mittelfeldmann hat zuletzt den Unterschied ausgemacht.

Quante lobt allerdings den ganzen Kader. Er betont: „Jeder macht bei uns einen guten Job.“ Torwarttrainer Marco Schulz allerdings nicht mehr. Er ist jetzt aktiver Keeper beim Landesligisten VfL Kemminghausen, der in der neuen Saison von Ex-Schwerin-Coach Thomas Faust betreut wird. Karsten Quante sagt: „Schade, da haben wir jetzt plötzlich einen guten Mann verloren.“ 

SV Vestia Disteln – FC Frohlinde (So, 15 Uhr, Fritz-Erler-Straße, 45701 Herten)

Der Name oft zitiert und fast eine Verpflichtung: Disteln können stechen und das Vestia-Team ganz bestimmt. Frohlindes Co-Trainer Holger Holz: „Wir haben da auf dem Rasen noch nicht viel geholt, das war immer eine enge Geschichte.“ Selbst das Heimspiel war mit einem 0:0 eine punktlose und zähe Sache. Das wird bestimmt nicht anders, obwohl sich die personelle Misere etwas mindert. Bastian Niebert trainiert wieder, wie auch die beiden Spielertrainer Michael Wurst und Stefan Hoffmann.

Der Sieg gegen den Liga-Letzten Datteln tat der FCF-Seele nach vier Spielen ohne Sieg (zwei Niederlagen/zwei Unentschieden) gut. Aber überbewertet wird das nicht. Holz: „Wir müssen ja sagen, dass das erst so klar hinauslief, als Datteln zwei Spieler durch Platzverweise verlor.“ Holz mahnt die Mannschaft zurecht: „Wir fangen in Disteln wieder bei Null an.“ Jürgen Klahs, früherer Trainer der Spvg Schwerin, wird bestimmt wieder als Zuschauer die Sache verfolgen. Sein Sohn Dorian spielt bei Vestia. 

SSV Buer 07/28 – SV Wacker Obercastrop (So, 15 Uhr, Löchterheide, Nordring 2, 45894 Gelsenkirchen)

Die Punktgewinne gegen Westfalia Langenbochum (1.) und den TuS Eichlinghofen (3.), bei denen die Wackeraner jeweils ein gutes 1:1 erspielten, wurde nur durch die 1:2-Derby-Niederlage bei der Spvg Schwerin unterbrochen. Es sieht so aus, als benötigte das Team von Trainer Andreas Köhler einen Gegner von „ganz oben“, um gut zu spielen. Köhler: „Gegen den selbst ernannten Favoriten wissen wir, was auf uns zukommt. Wir können dort nur überraschen und freuen uns auf die Partie.“

Im Hinspiel gelang das nicht. Da nahmen die Gelsenkirchener mit einem 2:0 die Punkte aus der Erin-Kampfbahn mit. Auch diesmal sieht es auf dem ersten Blick nicht rosig rund um den Obercastroper Kader aus. Moritz Budde ist nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt, Salem Said Süleiman ist im Urlaub. Cihangir Sahinli und André Pape konnten verletzt nicht trainieren, Torwart David Scholka hat ein Grippevirus erwischt. Coach Köhler sieht das trotz der möglichen Ausfälle zuversichtlich: „Wir werden elf Spieler auf dem Platz haben.“  

Lesen Sie jetzt