Henrichenburg quält sich in die nächste Runde

Fußball-Kreispokal RE

Mit einem blauen Auge davon gekommen ist der A-Kreisligist TuS Henrichenburg in der ersten Runde des Recklinghäuser Fußball-Kreispokals. Beim C-Ligisten SV Hullern konnte die Mannschaft von TuS-Trainer erst im Elfmeterschießen (6:5) das Weiterkommen klarmachen.

CASTROP-RAUXEL

, 10.08.2014, 19:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach regulärer Spielzeit stand es 0:0, nach Verlängerung 1:1. Von Beginn an zeigte der C-Ligist, dass er gewillt war, die Henrichenburger vor Probleme stellen zu wollen.Torwart als Verteidiger Der TuS, der wegen Personalproblemen unter anderem mit Ersatz-Torwart Jens Sanders in der Innenverteidigung begann, versuchte anfangs Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Hullern verschob aber seine Abwehrketten gut und ließ kaum Möglichkeiten zu. Es dauerte bis zum Anfang der Verlängerung, ehe TuS-Routinier Andreas Menne sein Team mit dem Treffer zum 1:0 zu erlösen schien. Hullern aber glich noch vor dem Ende zum 1:1 aus, sodass der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden musste. Hier zeigte der A-Ligist die besseren Nerven und setzte sich letztlich glücklich durch. In der nächsten Runde wartet Liga-Konkurrent Germania Datteln auf die Henrichenburger.

Lesen Sie jetzt