Henrichenburg verliert bei Germania Datteln

Fußball: Kreisliga A

Den Kreisliga A-Fußballern des TuS Henrichenburg sind am Ostermontag keine Punkte ins Nest gelegt worden. Bei den SF Germania Datteln setzte es für die Elf von Trainer Rainer Mattukat eine 0:3 (0:1)-Niederlage.

CASTROP-RAUXEL

19.04.2017, 14:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der ersten Halbzeit hatte Henrichenburgs Angreifer Emanuel Sarjevski (Mitte) eine Großchance, wurde aber unsanft im Strafraum von Julian Juschkat (r.) und Keeper Dennis Apitzsch zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied nur auf Freistoß.

In der ersten Halbzeit hatte Henrichenburgs Angreifer Emanuel Sarjevski (Mitte) eine Großchance, wurde aber unsanft im Strafraum von Julian Juschkat (r.) und Keeper Dennis Apitzsch zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter entschied nur auf Freistoß.

Fußball: Kreisliga A2 Recklinghausen SF Germania Datteln – TuS Henrichenburg 3:0 (1:0)

So konnten die Henrichenburger auch in der Tabelle nicht weiter nach oben klettern. Mit 38 Punkten rangiert der TuS weiterhin auf dem achten Platz. Vor knapp 50 Zuschauern – einer von ihnen war der künftige TuS-Trainer Christian Meermann (sein aktueller Club Eintracht Datteln hatte spielfrei) – fanden die Henrichenburger schnell Zugriff auf die Partie.

Taktische Fouls

Vor allem hinten ließen die Castrop-Rauxeler nicht viel anbrennen. Dafür fand Henrichenburg im Angriff nur selten ein Mittel, um in den Dattelner Strafraum einzudringen. Mit vielen taktischen Fouls rum um den Strafraum verhinderten die Gastgeber klare Torchancen. Freistöße aus guter Position konnte der TuS wiederum nicht nutzen. Kapitän Max Khil trat im ersten Durchgang gleich drei Standardsituationen – letztlich erfolglos.

Gejubelt wurde stattdessen auf der Gegenseite. Beim abgefälschten Schuss von Dattelns Stephan Ludwiczak zum 1:0 (32.) war TuS-Keeper Carlos Frecker machtlos.

Auch nach der Pause trugen die Henrichenburger nur selten Angriffe bis zum Ende konsequent vor. Trainer Rainer Mattukat war dennoch nicht unzufrieden. Er sagte nach dem Abpfiff: „Ich glaube nicht, dass heute die schlechtere Mannschaft verloren hat. Hinten schenken wir uns die Tore selbst ein und vorne spielen wir unsere Chancen nicht aus. Dann verliert man solch eine Partie halt.“

Der Treffer zum 2:0 für Germania Datteln durch Julian Juschkat in der 78. Minute sorgte für zunehmend hängende Köpfe bei den Spielern in den roten Trikots. Das 3:0 in der Nachspielzeit von David Olschewski machte das Ergebnis dann deutlicher als es der Spielverlauf eigentlich war. Die beste TuS-Chance hatte kurz zuvor Felix Schaack per Kopfball gegen den rechten Pfosten.

Englische Woche

Einfacher wird es für Henrichenburg nach der Englischen Woche im Fußballkreis Recklinghausen nicht. Am Sonntag, 23. April, kommt der Tabellenvierte SV Hochlar an die Lambertstraße. Mit 89 Treffern ist das Team aus Recklinghausen die Tormaschine der Liga.

Lesen Sie jetzt