Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSG schließt mit Sieg ab und würdigt Willi Kückelmann

Handball

Die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin waren am Samstag zwar bereits vor Anpfiff in Feierlaune, setzten sich aber gegen Erkenschwick mit 31:25 durch.

Castrop

, 19.05.2019 / Lesedauer: 3 min
HSG schließt mit Sieg ab und würdigt Willi Kückelmann

So jubeln Aufsteiger: Nach ihrem abschließenden Bezirksliga-Spiel gegen den FC Erkenschwick bauten sich die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin zum Teamfoto auf – und vergaßen auch bei all ihrem Jubel nicht, die Verdienste des ehemaligen Vorsitzenden Willi Kückelmann zu würdigen. Dieser war Anfang 2018 gestorben. Kückelmann hatte von 1999 bis 2013 die Geschicke des Vereins von der Schillerstraße geleitet. © Volkjer Engel

Einen auch sportlich gelungenen Saisonabschluss feierten die Handballer des Bezirksliga-Zweiten HSG Rauxel-Schwerin am Samstag. In ihrer letzten Partie vor dem Aufstieg in die Landesliga setzten sich die Mannen von HSG-Trainer Sebastian Clausen mit 31:25 (16:14) gegen den FC Erkenschwick durch.

Clausen war erleichtert, dass sein Team nach der Nachholspiel-Niederlage gegen den TuS Hattingen 2 auf der Saisonziellinie noch erfolgreich war. Er sagte bereits vor der Partie: „Ich möchte mit einem guten Gefühl in die neue Saison gehen. Zudem soll es nicht so aussehen, als ob wir nur durch den Sieg von Haltern 2 gegen Welper aufgestiegen sind.“

Jetzt lesen

: Vor ihrem abschließenden Bezirksliga-Spiel gegen den FC Erkenschwick bauten sich die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin zum Teamfoto auf – und vergaßen auch bei all ihrem Jubel nicht, die Verdienste des ehemaligen Vorsitzenden Willi Kückelmann zu würdigen. Dieser war Anfang 2018 gestorben. Kückelmann hatte von 1999 bis 2013 die Geschicke des Vereins von der Schillerstraße geleitet.

Barth trifft viermal

Und auch die Saisonabschlussfeier des Vereins, die nach der Schluss-Sirene für die Rauxel-Schweriner begann, fühlte sich laut Sebastian Clausen ein Stück weit besser an.

Durchaus emotionale Momente gab es während des Spiels gegen Erkenschwick auch noch: Julian Barth, der sich vor einem halben Jahr in einer Partie eine schwerwiegende Handverletzung zugezogen hatte, trat für die HSG mehrfach zum Siebenmeter an – und verbuchte dabei vier Tore. Clausen: „Ich habe mich für ihn gefreut.“ Ob Barth noch einmal richtig Handball spielen wolle, stehe allerdings noch nicht fest.

Einen Neuzugang konnte Coach Clausen am Sonntag vermelden: Torhüter Andre Weinert kehrt vom SV Westerholt zurück in die ASG-Sporthalle.

Pause bis Ende Juni

Die Sommerpause ist für die HSG-Handballer keine vergleichbar lange wie etwa für Fußballer. Ihr Trainer Sebastian Clausen plant, sie Mitte oder Ende Juni wieder zum Training zu bitten. Zumal die neue Spielklasse eine recht anspruchsvolle sei. Und: Den Großteil der Aufsteiger habe es bereits im ersten Jahr mit dem Abstieg erwischt.

So war es auch der HSG Rauxel-Schwerin vor 20 Jahren ergangen. Die Castrop-Rauxeler waren unter Trainer Stephan Pade und mit Sebastian Clausen als Trainer aufgestiegen. Zwölf Monate später folgte bereits die unfreiwillige Rückkehr in die Bezirksliga.

Lesen Sie jetzt