HSG zahlt Lehrgeld an Routiniers

CASTROP-RAUXEL Den Handballern des Bezirksliga-Vorletzten HSG Rauxel-Schwerin blieb am achten Spieltag beim 29:31 (12:15) gegen Westfalia Herne 2 (3.) der zweite Saisonsieg knapp verwehrt. Nur gut, dass der FC Erkenschwick (14.) beim 24:25 gegen die HSG Gevelsberg-Silschede 2 (9.) nicht zu Punkten kam. Dann hätte erneut die "Rote Laterne" des Tabellenletzten in der ASG-Sporthalle geleuchtet.

von Von Jens Lukas

, 04.11.2007 / Lesedauer: 2 min
HSG zahlt Lehrgeld an Routiniers

Mit einer 29:31-Niederlage gegen Westfalia Herne 2 musste sich der Rauxel-Schweriner Bastian Krause (links) trotz vier erfolgreicher Torwürfe zufrieden geben.

Gegen Herne waren die Castrop-Rauxeler nach dem 6:4 mit 6:11 in Rückstand geraten. Nach dem 12:13 ging die HSG mit einem 12:15 in die Pause. Nach dem 16:20 sowie einem 21:23 wendeten die Europastädter zum 24:23 durch Björn Wieser (12 Tore) das Blatt und lagen nach dem 26:26 mit 28:26 vorn.

Gegen Herne waren die Castrop-Rauxeler nach dem 6:4 mit 6:11 in Rückstand geraten. Nach dem 12:13 ging die HSG mit einem 12:15 in die Pause. Nach dem 16:20 sowie einem 21:23 wendeten die Europastädter zum 24:23 durch Björn Wieser (12 Tore) das Blatt und lagen nach dem 26:26 mit 28:26 vorn.

In der Schlussphase zahlten die Rauxel-Schweriner Lehrgeld an die Routiniers aus der Nachbarstadt. Überhastet abgeschlossene Angriffe führten zu den entscheidenden Gegentoren.

Lesen Sie jetzt