Ickern führte - doch dann kam das Gewitter

Frauenfußball: Kreispokal

Das war ein Spiel, an dem nur die Waschmaschine mit vielen durchnässten und verschmutzten Trikots seine Freude hat. Das Kreispokalspiel zwischen den Castrop-Rauxeler Frauenfußball-Bezirksligisten Victoria Habinghorst und Arminia Ickern wurde vor dem Anpfiff der zweiten Halbzeit abgebrochen.

CASTROP-RAUXEL

, 16.09.2015, 20:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ickern führte - doch dann kam das Gewitter

Als 1:0-Torschützin konnte sich in der ersten Halbzeit Chantal Eckardt (Mitte) feiern lassen. Das Pokal-Derby wurde allerdings in der zweiten Halbzeit abgebrochen.

Ein Gewitter und die fortgeschrittene Dunkelheit am Mittwochabend hatten dafür gesorgt, dass die Partie nicht mehr fortgeführt werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ickern durch ein Tor von Chantal Eckardt auf Vorarbeit von Maureen Kißmer mit 1:0 (36.) geführt.

Gute Vorstöße über die Außen

Victoria-Trainer Claus Pagenkämper gestand ein spielerisches Übergewicht der Ickernerinnen ein, wies aber auch auf gute Vorstöße seines Teams über die Außenpositionen hin.

Arminia-Trainer Carsten Kortüm sah sein Team überlegen und ist optimistisch, dass seine Schützlinge das Wiederholungsspiel gewinnen würden.

Heimrecht tauschen?

Sein Vorstand schlägt vor, für das Duell das Heimrecht zu tauschen und in Ickern zu spielen. Habinghorsts Pagenkämper geht davon aus, dass die Begegnung nicht am Gänsebusch (kein Flutlicht) ausgetragen wird. Optionen seien der Kunstrasen an der Uferstraße oder der Ascheplatz in Pöppinghausen. 

Lesen Sie jetzt