Ickerner Handballerinnen beweisen beim Re-Start eine gute Moral

Frauenhandball

Nach fünf Monaten Pause sind die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern am Mittwoch (5. August) erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie zu einem Spiel aufgelaufen.

Ickern

, 06.08.2020, 12:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
In dieser Besetzung traten die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern in Essen an.

In dieser Besetzung traten die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern in Essen an. © privat

Am 8. März sind die Handballerinnen des TuS Ickern letztmals gemeinsam auf Torejagd gegangen, ehe die Corona-Krise für einen Abbruch der Saison sorgte. Damals zogen die Schützlinge von TuS-Trainer Fabian Wolf mit 25:27 beim TV Wanne den Kürzeren und wurden Fünfte der Abschluss-Tabelle.

Gastgeber verbuchen bereits drei Spiele

Fast auf den Tag genau fünf Monate später gab es den Re-Start für die Ickerner Handballerinnen mit einem Testspiel beim Landesliga-Aufsteiger HSG Am Hallo in Essen. Die Gastgeberinnen hatten zuvor bereits drei Testspiele bestritten. Das Wolf-Team rang den Essenerinnen jetzt ein 22:22 (11:15) ab. Fabian Wolf gab dabei zu bedenken: „Wir haben in der bisherigen Vorbereitung den Fokus auf Kraft und Kondition gelegt und erst seit Kurzem mit ersten Passübungen im Training begonnen.“

Die Castrop-Rauxelerinnen kam nur schleppend ins Spiel und lagen schnell mit 0:4 hinten. Wolf: „Man konnte aber ab der ersten Minute feststellen, dass es allen wieder Spaß und Freude bereitet, ein Spiel zu bestreiten. Wir waren zu jedem Zeitpunkt in Lage, uns Torchancen zu erspielen. Und auch das schnelle Spiel funktionierte streckenweise.“

Nach dem 11:15 zur Halbzeitpause nahmen sich die Ickernerinnen laut Wolf vor, „konzentrierter im Abschluss zu agieren und genauere Pässe im Tempospiel nach vorne zu spielen“. Was funktionierte. Dadurch verkürzte der Tus den Rückstand zusehens und ging zwei Minuten vor der Schluss-Sirene erstmals in Führung. Wolf: „Am Ende kassierten wir zwar noch den Ausgleich zum 22:22. Aber darauf kam es heute nicht an. Alle hatten Spaß und die Leistung stimmte auch. Da wir bislang noch nicht den Torabschluss trainiert haben, kann man auch über die zahlreich ausgelassenen Chancen hinwegsehen.“ Mareike Kinzel feierte ein gelungenes Debüt bei den TuS-Frauen.

HSG am Hallo - TuS Ickern
22:22 (15:11)

ICKERN: Jasmin Becker, Christina Küsters; Nelia Wiese, Sandra Bittorf (5), Stella Bartikowski (1), Denise Becker (5), Celia Werrn (1), Lisa Schnabel (6), Annika Skiba (2), Bianca Dunschen, Saskia Scheipers (2), Hannah Kinzel, Mareike Kinzel.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt