Die meisten Fußballspiele fallen aus, auch andere Sportler weichen vor Orkan Sabine zurück

Spielabsagen

Im Laufe des Sonntags erreicht uns der Orkan Sabine. Darauf haben Sportfunktionäre und Kommunen reagiert. Seit Samstag sprechen sie Spielabsagen aus und sperren Plätzen sowie Hallen.

Castrop-Rauxel

, 08.02.2020, 17:01 Uhr / Lesedauer: 3 min
Alle Zeichen auf Sturm: Orkan Sabine soll im Laufe des Sonntags die An- und Abreise der Sportler zu ihren Spielen erschweren und auch die Partien beeinträchtigen.

Alle Zeichen auf Sturm: Orkan Sabine soll im Laufe des Sonntags die An- und Abreise der Sportler zu ihren Spielen erschweren und auch die Partien beeinträchtigen. © dpa-tmn

Am Sonntag erreicht Orkantief Sabine Deutschland. Besonders betroffen werden der Norden und der Westen des Landes sein. Deshalb rät auch die Bahn von Reisen ab, Flüge könnten ausfallen - und ebenso die Schule am Montag.

Jetzt lesen

Einige Sportfunktionäre und Kommunen haben bereits am Samstag Vorkehrungen getroffen. Sie haben sich das Motto „Sicherheit geht vor“ auf die Fahnen geschrieben. Dabei geht es nicht nur um die Sicherheit während der Partien, sondern auch während der An- und Abreisen der Sportler sowie Zuschauer.

Deshalb haben die Verantwortlichen des Fußball- und Leichtathletik Verbandes Westfalen (FLVW) den gesamten Spieltag von den Bezirksligen aufwärts abgesagt.

Aus Castrop-Rauxel sind in der Landesliga der FC Frohlinde (gegen den Kirchhörder SC ) und Spitzenreiter Wacker Obercastrop (beim SSV Buer) von der Spieltagsabsage betroffen.

Karnevals-Wochenende dient für Nachholspiele

Westfalenliga-Staffelleiter Alfred Link sagte, dass diese Maßnahme mit der Spieltagsabsage getroffen werde, „um sowohl Mannschaften und Schiedsrichter hinsichtlich ihrer An- und Abreise auch zu schützen.“ Der Spieltag wird voraussichtlich am Karnevals-Wochenende nachgeholt.

Landesliga-Staffelleiter Klaus Overwien (Waltrop), der auch Mitglied im Verbands-Fußball-Ausschuss ist, hat am Sonntagmorgen gemeinsam mit dem Gremium die Absetzung aller überkreislichen Fußballspiele beschlossen. „Obwohl das Wetter zum Zeitpunkt der Absage noch gut war, erfolgte die Absetzung des kompletten Spieltags als reine Vorsichtsmaßnahme, da laut Wetterprognose der Orkan Sabine gegen 15 Uhr in unserer Region mit voller Wucht zuschlagen würde. Das Risiko war einfach zu groß, darauf zu warten, was tatsächlich am Nachmittag passiert. Eine spätere Absage hätte nur Kosten bei den Vereinen verursacht, was wir vermeiden wollten“, erklärt Overwien.

Beim Sturm Kyrill vom 9. Juni 2014 wurde auf dem Sportplatz des SuS Pöppinghausen ein Tor durch einen Baum erschlagen. Den Schaden zeigte damals Manfred Goerke.

Beim Sturm Kyrill vom 9. Juni 2014 wurde auf dem Sportplatz des SuS Pöppinghausen ein Tor durch einen Baum erschlagen. Den Schaden zeigte damals Manfred Goerke. © Jens Lukas

Fußball-Schiedsrichter sagen 15 Uhr-Spiele in Herne und Castrop-Rauxel ab

Zahlreiche Senioren-Fußball-Teams hatten Testspiele geplant. Laut Gregor Werkle, Vorsitzender des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses (VKSA) Herne/Castrop-Rauxel, hat er die Schiedsrichter mit 15-Uhr-Partien angewiesen, die Spiele abzusetzen. Für Spiele mit 13 Uhr Anpfiff liege es laut Werkle im Ermessen des Unparteiischen, ob er absagt.

Vor dem Orkan Sabine muss auch der FC Frohlinde II (Kreisliga A) ausweichen, der ein Freundschaftsspiel beim Kreisliga-B-Spitzenreiter Eintracht Ickern geplant hatte. FCF-Trainer Jimmy Thimm berichtete, dass es dennoch zu dem Duell kommen wird: am Freitag, 14 Februar, ab 19.30 Uhr an der Ickerner Uferstraße.

Am Sonntag sprach die Stabsstelle Sport der Stadtverwaltung Castrop-Rauxel um 11.40 Uhr eine Sperre aller Sportplätze für den Sonntag aus. Um 11 Uhr waren allerdings die Bezirksliga-Spiele der Spvg Schwerin (A-Junioren) und SG Castrop (B-Junioren) noch angepfiffen worden. Die Partie der SG wurde wegen des starken Windes im Stadion an der Bahnhofstraße zur Pause abgebrochen. Auf Schwerin wurde die Begegnung beendet. Die Spvg verlor mit 0:2.

Handball: Landesliga-Absage stand bis 12.30 Uhr aus

Die Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin sollten ab 18 Uhr in der ASG-Halle gegen die DJK TuS Oespel-Kley auflaufen. Um 12 Uhr ging bei HSG-Trainer Sebastian Clausen die Absage vonseiten des Staffelleiters ein. Fast im gleichen Moment kam aus dem Rathaus die Nachricht, dass das Sportamt nach den Sportplätzen auch alle Sporthallen dichtmacht.

Es fielen somit alle HSG-Spiele am Sonntag aus: Jene der zweiten und dritten Herren-Mannschaft sowie aller Nachwuchs-Teams. Bei der E-Jugend hatte am frühen Morgen der Gast FC Schalke die Begegnung abgesagt, weil er nicht anreisen wollte.

Ickernerinnen dürfen nicht spielen

Aus Castrop-Rauxeler Sicht waren die ersten Betroffenen die Bezirksliga-Handballerinnen des TuS Ickern. Ihr Duell bei Teutonia Riemke 2 am Sonntag wurde schon am Samstag vorsorglich abgesetzt. Die Stadtverwaltung Bochum hatte Hallen und Plätze gesperrt. TuS-Trainer Fabian Wolf hatte die Meldung am Samstag zur Mittagsstunde erhalten. Er berichtete: „Ob das nachvollziehbar ist, dass um 16 Uhr am Sonntag Gefahr bestanden hätte, kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beurteilen. Meine Info ist, dass das Spiel innerhalb von 14 Tagen nachgeholt werden soll. Da bei Riemke nun ein ganzer Heimspieltag nachgeholt werden muss, gibt es noch keine Tendenzen, wann das Spiel stattfinden wird.“

Korfballer setzen auf WhatsApp

Die Funktionäre des Korfball-Sports haben ebenfalls am Sonntag kurzfristig reagiert. Bei Staffelleiter Jan Weber-Winkels (KC Grün-Weiß) standendie Partien des DTB-Pokals in Castrop-Rauxel sowie im Rheinland im Mittelpunkt. „Vorgewarnt“ hatte er die Vereine bereits am Samstag, dass er am Sonntag womöglich alles absagt. Er erklärt zu diesem Zeitpunkt noch: „Vorzeitig absagen? Also das finde ich überzogen in Zeiten von WhatsApp und anderen Kommunikationsmöglichkeiten. Eventuell verschiebt sich die Orkan-Warnung ja am Sonntag um Stunden. Aber es gilt natürlich auch für unsere Sportler: Sicherheit geht vor.“

Am Sonntag um 10 Uhr handelte Weber-Winkels dann. Er setzte die Pokal-Spiele von Adler Rauxel 2 gegen Schildgen 3, von Wesseling gegen den SV Stockum sowie des Schweriner KC 4 gegen Schildgen 1 ab. Pegasus Rommerscheid 1 gegen Rommerscheid 2 soll stattfinden.

Im Juni 2014 hatte der Sturm Kyrill beim Tennisclub Castrop 06 den Ballfangzaun eingerissen.

Im Juni 2014 hatte der Sturm Kyrill beim Tennisclub Castrop 06 den Ballfangzaun eingerissen. © Carsten Loos

Bochum macht dicht

Keine Fußballspiele, keine Basketballspiele, überhaupt kein Sport am Sonntag und Montag in Bochum. Das berichtete die WAZ: „Aufgrund der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes zum Orkan Sabine werden alle städtischen Sporthallen und Sportplätze am Sonntag, 9. Februar und am Montag, 10. Februar, vorsorglich gesperrt“. Dies teilte die Stadt mit. „Für die entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis“, heißt es in dem Informationsschreiben an Vereine und Verbände weiter, das unter anderem der Fußball- und Leichtathletik-Kreis Bochum auf seiner Homepage veröffentlichte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt