Jakschik erneut für Deutschland-Achter nominiert

Rudern

Malte Jakschik vom Ruderverein Rauxel (RVR) hat es geschafft. Er sitzt wie schon im Jahr 2014 auch in der Saison 2015 im Deutschland-Achter. Am Donnerstag stellte Trainer Ralf Holtmeyer die Crew im Ruderleistungszentrum Dortmund vor.

CASTROP-RAUXEL

, 21.05.2015, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jakschik erneut für Deutschland-Achter nominiert

Das Team Deutschland-Achter startet ins vierte vorolympische Trainingslager.

Eigentlich hatte der RVR-Athlet anfangs nicht die besten Karten, seinen Rollsitz im Pardeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) zu behalten. Bei der Klein-Boot-DM in Köln war er mit seinem Zweiter-Partner Maximilian Reinelt (Ulm) nur Fünfter geworden. In den vergangenen Jahren waren je die vier Erstplatzierten für den Achter nominiert worden.

Am Donnerstag sagte Jakschik: „Ich freue mich wirklich. Nach dem Frühtest, wo wir Fünfte geworden sind, war die Nominierung ja noch nicht klar. Aber beim Weltcup in Slowenien in Bled vor zwei Wochen saß ich im Vierer, der Zweiter geworden ist, das war ein gutes Ergebnis.“

Empfehlen und positionieren

Nach der Regatta in Bled hatte Malte Jakschik von Bundestrainer Ralf Holtmeyer erfahren, dass er zur Achter-Crew gehören werde. Jakschik berichtet: „Ich bin jetzt einfach froh, dass mein Zweier-Partner Maximilian Reinelt und ich dabei sind. Mein Ziel ist es jetzt, meine Nominierung für den Achter in dieser Saison zu bestätigen.“

2015 steht Olympia in Rio de Janeiro 2016 im Terminkalender. RVR-Mann Jakschik betont allerdings: „Wir konzentrieren uns auf die aktuelle Saison, denken wirklich nur von Jahr zu Jahr. In meinen Augen ist es schwierig, wenn man schon jetzt an 2016 denkt. Wichtig ist, sich jetzt zu empfehlen und zu positionieren.“

Mit drei Umbesetzungen im Vergleich zum Vorjahr startet der Deutschland-Achter bei den Europameisterschaften im polnischen Posen (29.-31. Mai). Hannes Ocik, Anton Braun und Maximilian Munski kehren zurück.

In Posen gegen Briten

In Posen wird der Titelverteidiger Deutschland-Achter auf den Rivalen der vergangenen Jahre, den englischen Achter, treffen. Die Briten gewannen zuletzt zweimal WM-Gold vor dem deutschen Flaggschiff, sie starten ebenfalls mit ihren besten Ruderern im Achter.

„Wir haben noch etwas gutzumachen und wollen uns die Position eins in der Welt zurückholen“, sagte Bundestrainer Ralf Holtmeyer bei der Präsentation des Teams Deutschland-Achter am Donnerstag in Dortmund. 

Das ist der Deutschland-Achter
Zur Crew gehören Hannes Ocik (Schwerin), Richard Schmidt (Trier), Felix Drahotta (Leverkusen), Anton Braun (Berlin), Eric Johannesen (Hamburg), Maximilian Reinelt (Ulm), Malte Jakschik (Castrop-Rauxel), Maximilian Munski (Lübeck) und Steuermann Martin Sauer (Berlin).

Lesen Sie jetzt