Jakschik siegt mit Ruder-Achter in Posen

Rudern: Weltcup

Der Deutschland-Achter mit Malte Jakschik vom RV Rauxel hat seine Wettbewerbs-Generalprobe für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro erfolgreich absolviert: Beim Weltcup-Finale auf dem Maltasee im polnischen Posen sicherte sich das deutsche Boot am Sonntag den Sieg vor dem Weltmeister Großbritannien.

CASTROP-RAUXEL

, 19.06.2016, 18:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Malte Jakschik ist Ruderer des RV Rauxel und im Deutschland-Achter.

Malte Jakschik ist Ruderer des RV Rauxel und im Deutschland-Achter.

In einem spannenden Rennen hatte der Achter des Deutschen Ruderverbandes (DRV) nach der Hälfte der 2000 Meter Strecke noch um vier Zehntelsekunden hinter den Briten gelegen. Am Ende stand ein Sieg für Jakschik und seine Teamkollegen, die mit einer Zeit von 5:22,60 Minuten die Boote aus Großbritannien (5:23,23) und Neuseeland (5:29,73) hinter sich ließen.

Bereits das Bahnverteilungsrennen in Posen, das wegen eines Gewitters von Freitag auf Samstag verschoben worden war, hatte der Deutschland-Achter für sich entschieden. Hier landeten die Ruderer aus Neuseeland auf dem zweiten Platz, Großbritannien wurde Dritter. Der Achter aus den Niederlanden, der zuletzt beim Weltcup in Luzern gewann und ebenfalls zum Kreis der Favoriten auf den Olympiasieg zählt, war in Posen nicht am Start. Für Malte Jakschik und den DRV-Achter geht die Vorbereitung auf Olympia weiter mit einem Trainingslager in Völkermarkt (Österreich), das am Dienstag, 21. Juni, beginnt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt