Jakschik will sich bei Kleinboot-Meisterschaft empfehlen

Rudern

Ruderer Malte Jakschik ist ab Freitag über das Wochenende bei den Deutschen Kleinboot-Meisterschaften auf eine hohe Schlagfrequenz aus. Bei den Titelkämpfen kann sich der Sportler vom RV Rauxel für eine der großen Bootsgattungen im Kader des Deutschen Ruderverbands (DRV) empfehlen.

CASTROP-RAUXEL

, 24.04.2014, 19:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
epa03728019 Germany's (L-R) Toni Seifert, Felix Wimberger, Malte Jakschik and Max Planer celebrate after taking the third place in the men's coxless four final of the European Rowing Championships at the High Specialized Performance Center for Rowing and Canoeing La Cartuja in Seville, southern Spain, 02 June 2013. EPA/JOSE MANUEL VIDAL +++(c) dpa - Bildfunk+++

epa03728019 Germany's (L-R) Toni Seifert, Felix Wimberger, Malte Jakschik and Max Planer celebrate after taking the third place in the men's coxless four final of the European Rowing Championships at the High Specialized Performance Center for Rowing and Canoeing La Cartuja in Seville, southern Spain, 02 June 2013. EPA/JOSE MANUEL VIDAL +++(c) dpa - Bildfunk+++

Malte Jakschik, seit Kindesalter beim RVR, geht gemeinsam mit Maximilian Reinelt (Ulmer Ruderclub Donau) im Riemen-Zweier auf dem Fühlinger See in Köln an den Start. Laut Rauxels Pressewartin Inga Döring möchte Jakschik sich nach den bisherigen guten Leistungen weiterhin für das Team des Deutschland-Achters empfehlen. Neben dem Achter gehören auch die Besatzungen des Vierers und des Zweiers zum Deutschland-Team. Die Endläufe in Köln werden am Sonntag, 27. April, ab 10.35 Uhr gerudert.

 

Lesen Sie jetzt