Junioren von Arminia Ickern und Spvg Schwerin verteidigen ihre Titel

Hallen-Stadtmeisterschaften

Der neue Hallen-Stadtmeister der A-Junioren ist auch gleichzeitig der alte Titelträger: A-Ligist Arminia Ickern hat sich zum dritten Mal in Folge den Titel gesichert. In der U13-Nachwuchsrunde hat sich die Spvg Schwerin erneut den Hallen-Stadtmeister-Titel bei den D-Junioren gesichert.

CASTROP-RAUXEL

19.01.2014 / Lesedauer: 3 min

A-Jugend Mit unzähligen Paraden im Finale sorgte Torwart Pascal Schrötter dafür, dass sich die Ickerner nach torlosen zwölf Minuten im Neunmeterschießen durchsetzten konnten. Auch dort hielt der 18-Jährige gleich den ersten Schuss der Schweriner. Die besseren Nerven hatten die Nordlichter: Athanasios "Nassi" Tzitzikakis versenkte den letzten Elfmeter zum 4:1 und sorgte für grenzenlosen Jubel bei Trainer Dimitrios Barliatsos. "Ein absolut geiles Gefühl. Der Zusammenhalt im Team stimmt absolut. Unser Torwart hat den entscheidenden Unterschied gemacht", schwärmte der Coach, der auch bei den Titelgewinnen im Jahre 2011 und 2012 an der Seitenlinie stand. Derweil verpassten es die Schweriner, sich für ein engagiertes Turnier selbst zu belohnen. Im Endspiel hatte die Mannschaft von Trainer Ulrich Wiedemann die besseren Torchancen. Trotz Überzahl in den letzten zwei Minuten schafften es seine Mannen nicht, Arminia-Keeper Schrötter zu überwinden. Favorit FC Frohlinde, Spitzenreiter der Kreisliga A, scheiterte im Halbfinale in einem spannenden Spiel mit 0:1 an Schwerin. Eine Minute vor dem Ende markierte Hendrik Grihn den Siegtreffer, nachdem FCF-Stürmer Cerem Berisha Sekunden zuvor am Schweriner Torwart Lukas Guttzeit scheiterte. Ebenso mit Mühe schaffte der spätere Sieger Arminia Ickern den Sprung ins Finale. Auch gegen den TuS Henrichenburg (Kreisliga Recklinghausen) ging das Barliatsos-Team im Neunmeterschießen als Sieger vom Platz. In der regulären Spielzeit hatte es nach Toren von Henrik Marche und Julian Klöcker für den TuS sowie Julian Kazakis und Athanasios Tzitzikakis auf der Gegenseite 2:2 gestanden. Für den aufopferungsvoll kämpfenden TuS Henrichenburg reichte es somit nur zum Spiel um Platz drei. Dort unterlag der TuS dem FC Frohlinde deutlich mit 1:6.TEAMS Arminia: Schrötter, Szymonek, Bal, Karakaya, Kazakis, Kallenbach, Tzitzikakis, Önver, Peker, Loch, Pöschl.Schwerin: Guttzeit, Birbir, Wikczynski, Horn, Deric, Jenhardt, Hicdurmaz, Rehrmann, Bayfan, Ay, Budde, Grihn.Frohlinde: Arslan, Günther, Ak, Adrian, Muth, Ucar, Obi, Berisha, Rütten.Henrichenburg: Pauil, Hölter, Gerwert, Hirsch, Niehues, Wiesmann, Marten, Heberle, Klöcker, Könnecke, Marche.

D-Jugend Im Endspiel besiegte die Spvg den SC Arminia Ickern (Bestengruppe) mit 3:0. Alle drei Treffer gingen dabei auf das Konto von Noah Hardamek, der sich mit insgesamt neun Toren gleichzeitig auch die Torjäger-Kanone sicherte. Für einen starken Beginn belohnte Hardamek seine Mannschaft nach vier Minuten mit dem 1:0. Die Arminia ließ sich nicht beeindrucken. Postwendend scheiterte Dennis Ried am Querbalken des Schweriner Tores. Auf der anderen Seite machte es Noah Hardamek besser: Das 2:0 bedeutete die Vorentscheidung (8.), ehe der Nachwuchskicker in der Schlussminute den dritten Treffer nachlegte. "Bronze" sicherte sich der FC Frohlinde, der das Spiel um Platz drei durch zwei schnelle Tore von Klas Dogan mit 2:1 gegen die SG Castrop gewann. Denkbar knapp mit 0:1 scheiterte der FCF im Halbfinale am SC Arminia Ickern. Im zweiten Semifinale behielt der spätere Sieger Schwerin gegen die SG Castrop deutlich mit 6:0 die Oberhand. Mit dem Schicksal haderte hingegen der SV Wacker Obercastrop. Nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Arminia Ickern schied der Ausrichter bereits in der Vorrunde aus.TEAMS Schwerin: Schmidt, Martin, Branold, Kücükaycan, Hardamek, Schröder, Markan, Akrifou, Toklu, Baspinar, Leinhäuser.Arminia: Kutschinski, Jäger, Jacke, Olbertz, Ried, Gil, Demiryürek, Epler, Blankenberg, Truckenmüller, Niesmann, Hunk, Niehues.Frohlinde: Seufft, Turgut, Küneckli, Yilmazer, Sirin, Dogan, Thier, Grebe, Rankowski, Gallinat, Boehnke.Castrop: Rosenau, Schmidt, Tamouh, Stempka, Arslan, Pfingst, Hauser, Biermann, Yavuz, Wißing, Arslan, Schöpf.

Lesen Sie jetzt