Kira Lipperheide fährt jetzt Bob – und wird gleich Zweite bei ihrem Weltcup-Debüt

Leichtathletin

Eine Castrop-Rauxelerin durfte sich am Samstag über den zweiten Platz bei einem Weltcup in Innsbruck freuen. Sie fuhr im Zweierbob. Im Bob?!

Castrop-Rauxel

, 22.01.2019, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kira Lipperheide fährt jetzt Bob – und wird gleich Zweite bei ihrem Weltcup-Debüt

Die Deutschen Kira Lipperheide (v.l.) und Mariama Jamanka (2. Platz) sowie Ann-Christin Strack und Stephanie Schneider (1. Platz) erreichten die vorderen Plätze beim Bob-Weltcup in Innsbruck. © dpa

Eigentlich ist Kira Lipperheide Leichtathletin. Die 18-Jährige lief früher für den TB Rauxel, inzwischen aber im Trikot des TV Gladbeck. Sie bestritt nun als sogenannte Anschieberin ihren ersten Weltcup im Bob. Anschieberin ist die Person, die hinter der Steuerfrau im Bob sitzt und mit einem blitzartigen Sprint dafür sorgt, dass der Bob in der Bahn am Ende über 100 km/h schnell wird.

Den Bob steuerte Olympiasiegerin Mariama Jamanka. Nur Ann-Christin Strack und Stephanie Schneider, ebenfalls aus Deutschland, waren noch schneller als dieses neue Duo.

Mariama Jamanka ist derzeit die führende im Weltcup. Ihre eigentliche Anschieberin Annika Drazek erhielt in Innsbruck nun eine Pause. So kam Kira Lipperheide zu ihrem ersten Einsatz im Bob-Weltcup. „Im ersten Moment konnte ich es mir nicht richtig vorstellen“, sagte sie jetzt im Interview mit der ARD-Sportschau. „Das war immer ein Sport, der weit weg war. Aber jetzt ist es ziemlich cool.“

Lesen Sie jetzt