Klahs geht gelassen in das Topspiel

Spvg Schwerin

Das absolute Spitzenspiel in der Fußball-Bezirksliga steht am Sonntag, 20. März, am Schweriner Grafweg auf dem Programm. Die zweitplatzierte Spvg empfängt dort den Tabellenführer VfB Waltrop.

CASTROP-RAUXEL

18.03.2011, 15:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Ex-Schweriner Christian Grond (links), hier im Duell mit Daniel Reuscheck, wird Waltrop wegen einer Schulterverletzung aus der Hinrunden-Begegnung (Szene) auch am Sonntag noch fehlen.

Der Ex-Schweriner Christian Grond (links), hier im Duell mit Daniel Reuscheck, wird Waltrop wegen einer Schulterverletzung aus der Hinrunden-Begegnung (Szene) auch am Sonntag noch fehlen.

Der Tabellenführer aus Waltrop kam zuletzt mit Niederlagen beim Hörder SC und gegen FC/JS Hillerheide leicht ins Strauchen. Laut Trainer Martin Backwinkler richtet der Verein sein Augenmerk in dieser Saison ohnehin vor allem auf den Aufstieg der A-Junioren in die Landesliga. Platz eins mit den Senioren wäre für ihn „das I-Tüpfelchen“. Neben Backwinkler, der 15 Jahre lang für die Spvg tätig war, kann auch ein wesentlicher Teil seines Kaders eine Schweriner Vergangenheit vorweisen. Zuletzt standen unter anderem die ehemaligen „Blau-Gelben“ Patrick Kühnle, Jimmy Thimm, Stephan Hornberger, Vaidas Rocys und Chris Kasprzak in der Startelf.

Der einstige Schweriner Torjäger Christian Grond wird am Sonntag nicht auflaufen. Er laboriert nach wie vor an den Folgen seines Schlüsselbeinbruchs, den er sich im Hinspiel (4:1 für Waltrop) zugezogen hatte. Auch der ehemalige Obercastroper Maurice Ottberg fehlt dem VfB wegen einer Verletzung. Schwerins Trainer Klahs kann ebenfalls nicht auf sein bestes Aufgebot setzen. Neben den verletzten David Queder und Sascha Schröder fehlt Kapitän Enver Muzaffer (Urlaub). Der Coach gibt daher dem Nachwuchs eine Chance: „Auf unserer Bank werden überwiegend A-Junioren sitzen.“

Lesen Sie jetzt