Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warum Eintracht Ickern keine Chance mehr auf einen Kreisliga-A-Aufstieg hat

rnFußball-Kreisliga B

Die Fußballer des B-Kreisligisten Eintracht Ickern hatten noch auf einen Kreisliga-A-Aufstieg durch das Hintertürchen gehofft. Nun steht die Entscheidung endgültig fest.

Ickern

, 02.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Auch knapp einen Monat nach dem verlorenen Aufstiegsspiel gegen Firtinaspor Herne II (0:1) hatten die Kreisliga-B-Fußballer von Eintracht Ickern die Hoffnung, noch in die Kreisliga A aufsteigen zu können. Der Grund: Constantin Herne zog sich freiwillig zurück, TSK Herne trat in der vergangenen Saison dreimal nicht an und Fortuna Herne meldete sich ebenfalls ab.

Mit der Spvg Arminia Holsterhausen gab es einen weiteren Wackelkandidaten. Denn das Team stieg als Tabellenletzter und mit lediglich drei Punkten zwar ab, doch nach den freiwilligen Rückzügen hat Holsterhausen einen Platz in der Kreisliga A sicher. Und will diesen wohl auch nutzen.

Fußballkreis-Vorsitzender bestätigt keine weiteren Abmeldungen

Reinhold Spohn, Vorsitzender des Fußballkreises Herne, bestätigte auf Anfrage dieser Zeitung: „Mir liegen keine weiteren Abmeldungen von Vereinen aus der Kreisliga A vor, sodass wir mit einer 16er-Staffel ohne Eintracht Ickern in die neue Saison starten.“

Allerdings stünde mit Fortuna Herne bereits ein Absteiger fest, sodass die Kreisliga A im Fußballkreis Herne nur noch 15 Klubs den Spielbetrieb aufnehmen werde, so Spohn weiter. Damit spielt Eintracht Ickern nun auch offiziell in der Saison 2019/2020 endgültig in der Kreisliga B.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Einsatz von Pyrotechnik

Weshalb sich der Sportliche Leiter von Eintracht Ickern über eine Geldstrafe ärgert

Beim Aufstiegsspiel von Eintracht Ickern hat ein Fan der Ickerner Pyrotechnik gezündet. Die Strafe vom Fußballverband folgte schnell - sehr zum Ärger des Sportlichen Leiters der Eintracht. Von Marcel Witte

Lesen Sie jetzt