KV Adler Rauxel macht einen weiteren Schritt in Richtung Play-offs

Korfball-Regionalliga

Die Regionalliga-Korfballer des KV Adler Rauxel bewahren ihre gute Ausgangsposition für das Erreichen der Play-offs um die Meisterschaft. Nach der Weihnachtspause steht das Topspiel an.

Castrop-Rauxel

, 16.12.2019, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Julia Strach erzielte vier Treffer für den KV Adler Rauxel beim 21:19-Erfolg über den Schweriner KC.

Julia Strach erzielte vier Treffer für den KV Adler Rauxel beim 21:19-Erfolg über den Schweriner KC. © Volker Engel

Das Titelrennen in der Korfball-Regionalliga spitzt sich zu. Der Seriensieger SG Pegasus Rommerscheid, zuletzt dreimal in Folge Meister, ist dabei nicht mehr der Top-Favorit auf einen der beiden Plätze für das Play-off um die Meisterschaft.

Denn am Sonntag verloren die Rommerscheider (3.) mit 20:21 gegen den bislang noch ungeschlagenen Spitzenreiter TuS Schildgen, Damit liegen sie nun vier Zähler hinter dem Tabellenführer. Zwei Punkte trennen wiederum den KV Adler Rauxel und den TuS.

Dass es bei diesem Abstand geblieben ist, ist vor allem dem kämpferischen Einsatz der Adleraner geschuldet. Beim 21:19-Erfolg über den Schweriner KC (4.) fehlte dem KV Adler nämlich laut Vize-Kapitän Tim Langhorst am Wochenende „etwas die körperliche Größe“: Johannes Langer fehlte urlaubsbedingt. „Die erste Halbzeit war zerfahren, hüben wie drüben. Wir brauchten wieder etwas um ins Spiel zu finden“, so Langhorst. Das gelang den Rauxelern auch, die zur Halbzeit mit 7:11 zurücklagen.

Schweriner KC bezahlt Lehrgeld in den Schlussminuten

Das spielte eigentlich dem Schweriner KC in die Karten. SKC-Trainer Fabian Kloes sagte: „Es war ein super Spiel von uns, aber in der letzten Viertelstunde haben wir Lehrgeld bezahlt.“ Sechs Minuten vor dem Ende stand es noch 18:18, dann aber behielten die Rauxeler die Nerven und konnten doch noch in Führung gehen.

Nach der Weihnachtspause kommt es am 19. Januar zum Spitzen-Duell zwischen dem KV Adler Rauxel und dem TuS Schildgen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt