Lea Sander schenkt Karibik-Korbjägern fünf Mal ein

Korfball: U23-Weltmeisterschaft

Die deutsche U23-Korfball-Nationalmannschaft hat zu Beginn ihrer Weltmeisterschaft in Olmütz (Tschechien) die Chance auf den Halbfinal-Einzug gewahrt. In der ersten Partie am Samstag gewann die von Sven Müller trainierte Auswahl des Deutschen Turner Bundes (DTB) mit 19:7 (15:4) gegen die Dominikanische Republik.

CASTROP-RAUXEL

, 10.07.2016, 18:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lea Sander schenkt Karibik-Korbjägern fünf Mal ein

Mit fünf Körben war Lea Sander vom KV Adler Rauxel die beste deutsche Werferin. Coach Müller sagte über ihren Auftritt: „Sie hatte eine sehr gute Trefferquote.“ Der Gegner aus der Karibik habe zudem auf der Damen-Seite nicht seine Stärken gehabt. Müller berichtete: „Deren athletische Herren haben unseren Herren schon mehr zu schaffen gemacht.“

Starkes Zusammenspiel

Dennoch konnten Lucas Witthaus (3 Körbe) vom Schweriner KC und sein direkter Mitspieler Thorben Hußmann (4) in ihrem Spielfeld schalten und walten. Sven Müller betonte: „Die beiden haben sehr gut zusammengespielt und sich gegenseitig stark in Szene gesetzt.“

Nach dem ersten Viertel hatten die deutschen Nachwuchs-Korbjäger mit 7:3 sowie zur Halbzeit mit vorentscheidend 15:4 in Führung gelegen. In den verbleibenden 20 Minuten fielen hüben wie drüben nur noch wenige Körbe.

Energie ist raus

Sven Müller sagte: „Man hat gemerkt, dass die Energie aus dem Spiel raus war. Unsere Gegner wussten, dass sie das Blatt nicht mehr wenden können. Und wir haben in der Verteidigung und Angriff nicht mehr konsequent agiert.“

Für die zweite Partie am Sonntagabend gegen das favorisierte Team von Taiwan hatte sich Müller einen ähnlichen Schlachtplan wie gegen die Dominikanische Republik zurechtgelegt – weil auch dieser Gegner seine Qualität in der Athletik hat. Allerdings wollte Müller eine andere Start-Acht aufbieten.

Am Montag, 11. Juli, geht es bei der WM in Olmütz für Deutschland weiter mit dem Duell mit den punktlosen Polen. Hier erwartet Sven Müller einen Pflichtsieg von seinen Schützlingen. Am Dienstag, 12. Juli, geht es gegen die Mannschaft von England, die als ärgster Konkurrent im Rennen um das Halbfinal-Ticket gilt.

Lesen Sie jetzt