Malte Jakschik fährt direkt ins WM-Finale

Rudern

Der Ruderer Malte Jakschik vom RV Rauxel ist bei der Weltmeisterschaft in Amsterdam (Niederlande) mit dem Deutschlandachter vor Großbritannien und Frankreich direkt ins Finale (Sonntag, 31. August) gefahren. Als zweiter Finalteilnehmer steht Polen bereits fest. Die übrigen Finalteilnehmer werden in Hoffnungsläufen ermittelt.

CASTROP-RAUXEL

, 25.08.2014, 20:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit dem Deutschland-Achter (Archivbild) hat sich der Castrop-Rauxeler Ruderer Malte Jakschik (4. von vorne) im ersten Lauf für das Finale am Sonntag qualifiziert.

Mit dem Deutschland-Achter (Archivbild) hat sich der Castrop-Rauxeler Ruderer Malte Jakschik (4. von vorne) im ersten Lauf für das Finale am Sonntag qualifiziert.

Bei der Euromeisterschaft, Anfang Juli in Belgrad hatte der Deutschlandachter vor Russland und Großbritannien gesiegt. Der 20-jährige Jakschik folgt den Spuren Eckhard Schultz. Der RVR-Athlet wurde 1988 Olympiasieger in Seoul im Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes.

Lesen Sie jetzt